1. Sport
  2. Fußball
  3. 2. Bundesliga

2. Bundesliga: Braunschweig mit Kantersieg im Kellerduell – Hannover verliert wieder

2. Bundesliga : Braunschweig mit Kantersieg im Kellerduell – Hannover verliert wieder

Eintracht Braunschweig hat das direkte Duell im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga beim VfL Osnabrück deutlich gewonnen. Der 1. FC Nürnberg kam beim Tabellenletzten Würzburg nicht über ein Remis hinaus, Hannover 96 verlor erneut.

Mit einem fulminanten Auswärtssieg hat Eintracht Braunschweig ein Achtungszeichen im Abstiegskampf-Duell beim VfL Osnabrück gesetzt. Die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer besiegte die Lila-Weißen am Sonntag mit 4:0 (1:0) und überholte den niedersächsischen Rivalen in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga. Der starke Suleiman Abdullahi schoss Braunschweig in der 11. Minute in Führung. Martin Kobylanski, der den ersten Treffer sehenswert vorbereitet hatte, traf kurz nach der Pause per Foulelfmeter zum 2:0 (51.), ehe erneut Abdullahi erfolgreich war (55.). Beim vierten Braunschweiger Tor durch Kobylanski patzte VfL-Torwart Philipp Kühn (66.).

Durch den Sieg verließ die Eintracht den Relegationsplatz und verbesserte sich auf Rang 15. Osnabrück liegt nun auf dem 16. Platz. Der VfL, der kurz vor der Partie einen Corona-Fall vermeldet hatte, hat allerdings ein Spiel weniger absolviert.

Hannover 96 versinkt immer tiefer in der Krise. Die Niedersachsen unterlagen mit 1:3 (0:1) gegen den 1. FC Heidenheim und warten damit seit sieben Partien auf einen Sieg. Die Luft für Trainer Kenan Kocak beim enttäuschenden Aufstiegsanwärter wird dünner.

Marnon Busch (43.), Robert Leipertz (75.) und Stefan Schimmer (79.) hielten mit ihren Treffern die Aufstiegshoffnung der Heidenheimer am Leben. Florent Muslija (51.) war für Hannover erfolgreich.

Der 1. FC Nürnberg hat im Frankenderby bei Schlusslicht Würzburger Kickers einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt verpasst. Der Club kam bei den Kickers trotz langer Führung nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus, hat aber weiter einen komfortablen Vorsprung zu den Abstiegsrängen.

Für Würzburg, das am Donnerstag unter Interimstrainer Ralf Santelli noch 2:1 in Hannover gewonnen hatte, schwinden dagegen die Hoffnungen. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt bei einem Spiel mehr als die Konkurrenz sechs Punkte.

Der Club, der vier Mal in Folge ungeschlagen ist, erwischte einen Blitzstart. Erik Schuranow brachte die Gäste bereits in der 5. Minute in Führung. Er nutzte dabei einen Querschläger von Kickers-Profi David Kopacz per Kopf aus. Lars Dietz glich in der 78. Minute aus.

(stja/dpa/sid)