1. Sport
  2. Fußball
  3. 2. Bundesliga

2. Bundesliga: Bochum vergibt Riesenchance im Aufstiegskampf - KSC verabschiedet sich

1:3 in Darmstadt : Bochum vergibt Riesenchance im Aufstiegskampf

Geführt und doch gepatzt: Der VfL Bochum hat im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga eine riesige Chance liegen lassen – aber immer noch beste Chancen. Der Karlsruher SC muss seine ohnehin schon geringen Aufstiegshoffnungen derweil wohl endgültig begraben.

SV Darmstadt - VfL Bochum 3:1 (0:0)

Der VfL Bochum hat bei der angestrebten Rückkehr in die Fußball-Bundesliga nach elf Jahren Zweitklassigkeit eine riesige Chance vertan. Der Spitzenreiter konnte die überwiegenden Patzer der Konkurrenz am Wochenende nicht nutzen und kassierte am Montag beim SV Darmstadt 98 eine 1:3 (0:0)-Niederlage. Die Tore für die Südhessen erzielten Christian Clemens (79. Minute) und Serdar Dursun mit einem Doppelpack in der Schlussphase (81./ 86.). Für den VfL hatte Robert Tesche (73.) erst kurz davor das Führungstor erzielt.

Drei Spieltage vor Saisonende beträgt der Vorsprung des VfL auf den Zweiten Greuther Fürth, der allerdings noch ein Spiel weniger ausgetragen hat, dennoch immerhin sechs Punkte. Auf den Relegationsplatz, den der Hamburger SV mit einem Spiel weniger belegt, sind es neun Punkte mehr. Elf Zähler hinter den Bochumern lauert der Vierte Holstein Kiel mit vier weniger absolvierten Spielen.

Die Gastgeber aus Hessen haben mit dem Sieg nicht nur die 40-Punkte-Marke geknackt, sondern den Verbleib in der 2. Liga auch rechnerisch gesichert. Eintracht Braunschweig (30 Punkte) kann bei drei ausstehenden Spielen nicht mehr zu den Lilien aufschließen.

Kalrsruher SC - Erzgebirge Aue 0:0 (0:0)

Die Sieglosserie des Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga hält an. Die Badener kamen in der Nachholpartie des 29. Spieltags gegen den FC Erzgebirge Aue am Montag nur zu einem 0:0. Nach dem fünften Unentschieden in den vergangenen sechs Spielen hat der KSC bei noch fünf ausstehenden Partien sieben Punkte Rückstand auf Relegationsplatz drei.

Die Sachsen hatten den Klassenerhalt bereits vor dem Anstoß sicher. Mit nun 41 Punkten rangieren sie weiterhin im gesicherten Mittelfeld.

In einer ereignisarmen Partie hatte Pascal Testroet per Kopf die erste Chance für die Gäste (5.). Auf der Gegenseite scheiterte Kyoung-Rok Choi mit einem Schlenzer an Keeper Philipp Klewin (13.). Im zweiten Durchgang waren die Hausherren aktiver. Nach einem Fehlpass von John-Patrick Strauß war Klewin auch gegen den eingewechselten Benjamin Goller zur Stelle (48.), die größte Chance für Aue vergab Philipp Riese kurz vor Schluss per Freistoß.

Die Mannschaft des KSC war nach mehreren Coronafällen am 6. April für 14 Tage in Quarantäne gegangen. In der Folge wurden die Partien gegen Fortuna Düsseldorf, Aue und den Hamburger SV verschoben. Das Auswärtsspiel beim HSV wird am Donnerstag nachgeholt.

(kron/SID/dpa)