1. Sport
  2. Fußball
  3. 2. Bundesliga

2. Bundesliga: Arminia Bielefeld kommt beim SV Sandhausen nicht über ein 0:0 hinaus

0:0 in Sandhausen : Bielefeld kommt dem Aufstieg nur langsam näher

Mit einem Sieg in Sandhausen hätte Arminia Bielefeld sich die Chance erarbeitet, am Montag im Nachholspiel gegen Dresden aufzusteigen. Nach dem 0:0 ist das nun frühestens am Donnerstag möglich.

Uwe Neuhaus war wieder einmal die Ruhe selbst. „Das ist kein Drama“, sagte der Trainer von Zweitliga-Tabellenführer Arminia Bielefeld nach dem eigentlich enttäuschenden 0:0 beim SV Sandhausen. Das vermeintliche Siegtor von Andreas Voglsammer in der Nachspielzeit hätte der Arminia eine große Chance im Aufstiegskampf beschert, mit einem weiteren Sieg am Montag im Nachholspiel gegen den Tabellenletzten Dynamo Dresden hätte sie den achten Aufstieg in die Bundesliga perfekt machen können. Doch Voglsammer hatte mit der Fußspitze im Abseits gestanden, der Treffer zählte zurecht nicht. „Wir haben heute keinen guten Fußball gespielt“, sagte der Beinahe-Matchwinner: „Von daher wäre ein Sieg nicht verdient gewesen.“

So geht die Arminia nach dem gleichzeitigen 1:0 des Hamburger SV bei Dynamo Dresden mit maximal sechs Punkten Vorsprung in das Dresden-Spiel. Und kann weder am Samstag auf der Couch noch am Montag mit einem Heimsieg im Nachholspiel gegen Dresden sicher aufsteigen, sondern frühestens am nächsten Donnerstag gegen Darmstadt 98. Die Ostwestfalen wären dann gemeinsam mit dem 1. FC Nürnberg Rekord-Aufsteiger.

„Natürlich ist ein Punkt in Sandhausen nicht schlecht, aber ich glaube, es wäre heute auch nicht mehr verdient gewesen“, sagte Mittelfeldspieler Marcel Hartel: „Jetzt können wir am Montag nicht aufsteigen. Aber wir müssen definitiv ein besseres Spiel abliefern.“ Der Meinung ist trotz des Vereinsrekords von nun zwölf Spielen in Folge ohne Niederlage auch Neuhaus. „Wir wollen am Montag zeigen, dass wir besser Fußball spielen können“, sagte er. Am Freitag müsse sein Team „mit dem 0:0 leben“.

In der ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte die Arminia nur eine Groß-Chance durch Torjäger Fabian Klos (25.). „Es ist das erwartet zähe Spiel, aber wir sind ruhig geblieben“, sagte Sportchef Samir Arabi zur Halbzeit beim TV-Sender Sky und versicherte, über das Ergebnis in Dresden nicht informiert zu sein: „Wir haben nur uns im Blick. Wir haben noch nicht mal das Handy in der Hand, um nach dem Zwischenstand zu schauen. Wir haben uns eine Ausgangslage erarbeitet, mit der wir nicht auf die anderen schauen müssen.“

In der zweiten Halbzeit hatte die Partie noch weniger Höhepunkte. Die 2020 ungeschlagenen Bielefelder brachten im gesamten Spiel keinen Schuss direkt auf das Tor - auch in dieser Statistik zählte Voglsammers Schuss nicht. Direkt nach dem Spiel flogen die Arminen zurück nach Ostwestfalen, Neuhaus hatte sogar eine nächtliche Trainingseinheit erwogen.

Statistik:

Sandhausen: Fraisl - Nauber, Kister, Schirow - Diekmeier, Linsmayer, Taffertshofer (79. Frey), Paqarada - Biada (79. Bouhaddouz) - Behrens, Scheu (64. Engels). - Trainer: Koschinat

Bielefeld: Ortega - Brunner, Pieper, Nilsson (79. Salger), Hartherz - Prietl - Hartel (79. Schipplock), Yabo (59. Voglsammer) - Clauss (75. Weihrauch), Soukou (59. Seufert) - Klos. - Trainer: Neuhaus

Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)Tor: FehlanzeigeZuschauer: keine

Beste Spieler: Schirow, Kister - Ortega, Soukou

Gelbe Karten: Behrens (7), Taffertshofer (6) - Soukou (4)

Torschüsse: 21:9

Ecken: 9:0

Ballbesitz: 47:53 %

(sid/old)