1. Sport
  2. Fußball
  3. 2. Bundesliga

2. Bundesliga, 31. Spieltag: HSV verliert gegen Regensburg - Aufstiegschancen schwinden

2. Bundesliga : Schon wieder kein Sieg – verspielt der HSV den Aufstieg?

Am 31. Spieltag der 2. Bundesliga patzt der Hamburger SV mit einem 1:1 bei Jahn Regensburg und sieht seine Aufstiegschancen immer mehr schwinden. Genauso wie Greuther Fürth nach der Niederlage gegen St. Pauli.

Jahn Regenbsurg - Hamburger SV 1:1 (1:0)

Nächster Rückschlag, aber immerhin nicht schon wieder verloren: Der strauchelnde Hamburger SV hat sich im Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga bei Jahn Regensburg noch ein 1:1 (1:0) erkämpft. Andreas Albers (45.) hatte Regensburg zunächst in Führung gebracht, Sonny Kittel (82.) verhinderte dann die dritte Hamburger Pleite in Serie.

Der HSV bleibt zwar auch nach dem vierten Spiel hintereinander ohne Sieg Tabellendritter in der 2. Liga, der Vorsprung auf Verfolger Holstein Kiel schmolz allerdings auf zwei Punkte zusammen. Die Störche haben zudem coronabedingt drei Partien weniger gespielt. Der HSV droht damit zum dritten Mal in Serie noch die Rückkehr in die Bundesliga zu verspielen.

FC St. Pauli - Greuther Fürth 2:1 (1:0)

Die SpVgg Greuther Fürth hat sich im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen schmerzhaften Ausrutscher erlaubt. Die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl verlor beim FC St. Pauli trotz ansprechender Leistung mit 1:2 (0:1), bleibt mit 54 Punkten jedoch hinter dem VfL Bochum (60) weiter auf Platz zwei.

Abwehrspieler Luca-Milan Zander (10.) und Torjäger Guido Burgstaller (50.) erzielten die Tore für die effektiveren Gastgeber, die die Franken mit ihrem Tempospiel immer wieder vor Probleme stellten. Bei beiden Toren leistete der umsichtige Rodrigo Zalazar mit klugen Pässen die Vorarbeit. Paul Seguin (90.+3) traf zu spät zum Anschluss.

St. Pauli zeigte sich von der 0:2-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf am vergangenen Spieltag bestens erholt und setzte seine beeindruckende Aufholjagd fort. Mit nun 47 Punkten hat der Rückrunden-Erste endgültig den Anschluss zum Aufstiegskampf hergestellt und darf ein wenig von der Bundesliga träumen.

SV Sandhausen - Hannover 96 4:2 (1:1)

Der SV Sandhausen hat das nächste Zweitliga-Schwergewicht geschlagen und einen weiteren großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Drei Tage nach dem Sieg gegen den Hamburger SV (2:1) gewann der SVS am 31. Spieltag 4:2 (1:1) gegen Hannover 96. Für die Kurpfälzer war es der dritte Sieg in Folge.

Kevin Behrens (68., Foulelfmeter/90.+1), Julius Biada (26.) und Daniel Keita-Ruel (81.) trafen für den SVS, der die Abstiegsplätze verlassen hat. Dabei haben die Kurpfälzer aufgrund ihrer zurückliegenden Corona-Quarantäne sogar zwei Partien weniger als die Konkurrenten ausgetragen. Die Niedersachsen, die noch nie in Sandhausen gewonnen haben, bleiben im Niemandsland der Tabelle. Daran änderten auch die Tore von Florent Muslija (42.) und Valmir Sulejmani (63.) nichts.

  • Alle Tore nach der Pause : Leverkusen schlägt Frankfurt verdient mit 3:1
  • Dortmunds Erling Haaland (r.) jubelt mit
    Bundesliga-Zusammenfassung : Haaland schießt BVB in Unterzahl zum Sieg – Dreierpack bei Union gegen Werder
  • Dresdens Ex-Trainer Markus Kauczinski
    „Aufstieg in Gefahr“ : Drittligist Dynamo Dresden beurlaubt Trainer Markus Kauczinski

Trotz des unbefriedigenden Saisonverlaufs hatte die 96-Klubführung um Geschäftsführer Martin Kind der sportlichen Leitung vor der Partie eine Jobgarantie bis Saisonende gegeben. In den restlichen Spielen gehe es mit Sportdirektor Gerhard Zuber und Trainer Kenan Kocak weiter, hieß es am Donnerstag.

(kron/SID)