1. Sport
  2. Fußball
  3. 2. Bundesliga

2. Bundesliga 21/22: Furioses Spitzenspiel in Darmstadt – Bremen spielt 1:1 gegen Nürnberg

Zweite Liga Kompakt : Furioses Spitzenspiel in Darmstadt – Bremen spielt 1:1 gegen Nürnberg

Schalke 04 und Darmstadt 98 liefern sich am Ostersonntag einen torreichen Schlagabtausch. Sieben Tore nach 90 Minuten sowie die Tabellenführung für die Königsblauen lautet die Bilanz. Werder Bremen ist derweil nach dem 1:1 gegen Nürnberg der erste Verfolger von S04. Die Zweitligaspiele in der Zusammenfassung.

SV Darmstadt 98 - FC Schalke 04 2:5 (2:3)

Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel unter Interimstrainer Mike Büskens hat Schalke 04 die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga gefestigt und einen großen Schritt zum Wiederaufstieg gemacht. Im Spitzenspiel bei Darmstadt 98 setzten sich die Königsblauen mit 5:2 (3:2) durch und vergrößerten ihren Vorsprung vor dem Relegationsplatz auf drei Punkte.

Sieggaranten für den Bundesliga-Absteiger waren seine Stürmer: Erst schnürte Simon Terodde vor 14.500 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor mit seinen Saisontoren 23 und 24 (14./29.) einen Doppelpack, dann legte Marius Bülter mit seinen Treffern Nummer acht bis zehn (43./48./62.) nach. Für die Darmstädter, die weiter Vierter sind, traf Phillip Tietz ebenfalls doppelt (11./34.).

„Die richtigen Tugenden sind, dass du in der Birne klar bleibst und dir nichts vormachst“, sagte Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder bei Sky: „Entscheidend ist ja, dass wir Woche für Woche richtig liefern müssen, um da oben zu bleiben. Das ist unser Auftrag.“ Nächster Gegner ist am kommenden Samstag (13.30 Uhr/Sky) der Tabellenzweite Werder Bremen.

Werder Bremen - 1. FC Nürnberg 1:1 (0:1)

Werder Bremen kommt auf dem Weg zu einer direkten Bundesliga-Rückkehr nur mit Trippelschritten voran. Gegen den 1. FC Nürnberg kamen die Hanseaten nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus, es war für die Grün-Weißen das dritte Unentschieden in Serie. Dennoch behaupteten sie Rang zwei, einen Punkt vor dem FC St. Pauli.

Den Führungstreffer für die Franken erzielte Nikola Dovedan in der 24. Minute per Foulelfmeter, zuvor war Lino Tempelmann von Milos Veljkovic zu Fall gebracht worden. Vier Minuten nach seiner Einwechslung gelang Mitchell Weiser der Ausgleich nach guter Vorarbeit von Marco Friedl (65.).

1. FC Heidenheim - Erzgebirge Aue 0:2 (0:0)

Erzgebirge Aue hat das letzte Fünkchen Hoffnung auf den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga am Leben gehalten. Das Team von Trainer Pawel Dotschew gewann nach vier Niederlagen in Serie beim heimstarken 1. FC Heidenheim überraschend mit 2:0 (0:0) und verkürzte den Rückstand auf Dynamo Dresden auf dem Relegationsplatz auf sieben Punkte.

  • Verblüffende Ähnlichkeiten : Warum Fortuna und Hannover sportliche Zwillinge sind
  • Duisburgs Trainer Hagen Schmidt.
    „Ziehen das bis zum Ende durch“ : Duisburg auf Kurs Klassenverbleib in der Dritten Liga
  • Kaiserslautern-Fans halten Schals in die Höhe.
    3. Liga : Kaiserslautern siegt im Derby in Unterzahl

Dennoch braucht es für den Ligaverbleib an den letzten vier Spieltagen einen fast perfekten Endspurt. Ben Zolinski (54., 80.) sorgte mit seinem Doppelpack für den zweiten Auswärtssieg der Saison. Die erschreckend schwachen Heidenheimer verspielten ihrerseits mit der erst zweiten Heimniederlage die letzten vagen Aufstiegschancen, im Endspurt geht es nur noch um einen versöhnlichen Abschluss.

Hansa Rostock - SSV Jahn Regensburg 1:1 (1:0)

Hansa Rostock hat den wohl letzten Schritt zum Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Rostocker kamen im ersten Spiel nach dem Tod von Vereinslegende Joachim Streich trotz Führung nur zu einem 1:1 (1:0) gegen Jahn Regensburg und blieben auf Tabellenrang zwölf. Der Klassenerhalt ist dem Aufsteiger bei neun Zählern Vorsprung auf den Relegationsrang aber nur noch theoretisch zu nehmen.

Routinier John Verhoek (44.) brachte die Mannschaft von Trainer Jens Härtel in Führung, doch Niklas Shipnoski (59.) verhinderte den fünften Rostocker Sieg in den letzten sechs Spielen. Regensburg sprang auf Rang neun und hat mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun. Rostocks Danylo Sikan sah nach einer Tätlichkeit (90.+3) noch die Rote Karte.

FC Ingolstadt - SC Paderborn 0:1 (0:0)

Der Abstieg des FC Ingolstadt aus der 2. Fußball-Bundesliga ist so gut wie besiegelt. Im Heimspiel gegen den SC Paderborn unterlagen die Schanzer 0:1 (0:0). Mit 19 Punkten rutschte Ingolstadt auf den letzten Tabellenplatz ab und weist zehn Zähler Rückstand auf Dynamo Dresden auf Relegationsrang 16 auf. Florent Muslija (70., Foulelfmeter) traf vor 4219 Fans für den SCP.

Mit zehn Punkten ist Ingolstadt die schwächste Heimmannschaft der Liga. Auch die kleine Erfolgsserie der Bayern, die aus den vergangenen zwei Spielen vier Punkte geholt hatten, ging zu Ende. Der SCP ist im vorderen Mittelfeld platziert.

(lonn/SID)