2. Bundesliga: 1. FC Köln verliert gegen Jahn Regensburg

Niederlage bei Meisterfeier : 1. FC Köln verliert Spektakel gegen Regensburg

Der 1. FC Köln hat gegen den SSV Jahn Regensburgsein vorerst letztes Zweitliga-Heimspiel verloren. In einer wilden Partie flog Stürmer Jhon Cordoba schon in der ersten Halbzeit vom Platz.

Zweitliga-Meister 1. FC Köln hat nach dem feststehenden Aufstieg im letzten Spiel Heimspiel der Saison eine Niederlage kassiert. Das Team von Interimstrainer Andre Pawlak verlor am vorletzten Spieltag 3:5 (0:3) gegen Jahn Regensburg, die direkte Rückkehr in die Bundesliga hatten die Kölner am vergangenen Montag perfekt gemacht.

Die Tore für die Gäste, deren Trainer Achim Beierlorzer als heißer Kandidat für den Trainerposten in Köln gilt, erzielten Rafael Czichos per Eigentor (7.), Sargis Adamyan (34., 68.), Hamadi Al Ghaddioui (45.+5) per Foulelfmeter und Jonas Föhrenbach (90.). Der Kölner Jhon Cordoba sah vor dem Strafstoß die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit (45.+3). Jonas Hector (65., 73.) und Anthony Modeste (76.) trafen für die Gastgeber.

Vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften Kölner Rhein-Energie-Stadion begannen die Gastgeber trotz der Aufstiegsparty Anfang der Woche zunächst hellwach. Cordoba hatte gegen die Gäste bereits nach einer Minute die Führung auf dem Fuß.

Wenig später traf dann der Kölner Czichos - allerdings ins eigene Netz. Nach einer Ecke bugsierte er aus kurzer Distanz den Ball über die Linie. Adamyan verwertete einen Abpraller zum zweiten Tor.

Cordoba, am Montag mit einem Dreierpack beim 4:0 bei der SpVgg Greuther Fürth noch gefeierter Held, sorgte kurz vor der Pause für einen weiteren Aufreger. Der Kolumbianer trat im eigenen Strafraum gegen Al Ghaddioui nach und sah Rot, der Regensburger verwandelte dann selbst den fälligen Elfmeter.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine zerfahrene Partie. Ein weiterer Regensburger Treffer wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Hectors Doppelpack sowie Modeste machten das Spiel noch einmal spannend.

(lt/sid)
Mehr von RP ONLINE