0:4 beim SV Sandhausen: Karlsruher SC kaum noch zu retten

0:4 in Sandhausen: Karlsruhe kaum noch zu retten

Der Karlsruher SC ist kaum noch zu retten, der Abstieg in die 3. Liga vielleicht schon in einer Woche amtlich: Am 30. Spieltag der 2. Bundesliga verloren die Badener beim SV Sandhausen mit 0:4 (0:2) und haben bei noch vier ausstehenden Begegnungen elf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Richard Sukuta-Pasu (17./68.), Thomas Pledl (33.) und Jakub Kosecki (90.) verschafften dem SVS mit ihren Treffern ein Polster auf die Abstiegszone. Gleichzeitig sorgten sie dafür, dass der KSC zum siebten Mal in Folge einen dringend benötigten Sieg verpasste.

"Die Saison ist total verkorkst. Wir sind gut im Spiel, machen dann einen Fehler, und dann brechen wir zusammen", sagte KSC-Kapitän Dirk Orlishausen bei Sky.

Nach einer kurzen Findungsphase riss der KSC vor 7991 Zuschauern zunächst das Spiel an sich, Sukuta-Pasu stellte den Spielverlauf mit seinem Tor jedoch auf den Kopf. Vorausgegangen war ein grober Patzer von Keeper Orlishausen, der bei einem Schussversuch den Ball verstolperte und Sukuta-Pasu die Führung erst ermöglichte.

Sukuta-Pasu war es auch, der den zweiten Treffer von Pledl vorbereitete. Spätestens ab diesem Zeitpunkt verloren die Karlsruher die Spielkontrolle an die Gastgeber, Sukuta-Pasu krönte seine starke Vorstellung nach dem Seitenwechsel mit einem weiteren Treffer.

(sid)