WM: Flitzer küsst Cristiano Ronaldo nach verkorkstem Test

Niederlande schlägt Portugal: Flitzer küsst Ronaldo nach verkorkstem WM-Test

Superstar Cristiano Ronaldo und Europameister Portugal suchen noch nach ihrer Form für die WM in Russland. Gegen die nicht qualifizierten Niederlande kassierte das Team eine ernüchternde 0:3-Niederlage.

Cristiano Ronaldo stapfte genervt vom Platz, die Flitzer in Genf hatten dem Superstar den Rest gegeben. Einer drückte ihm ein Küsschen auf die Wange, ein anderer, der in der Schweiz beliebte Comedian Samir Alic - unter anderem bekannt für seine Ronaldo-Parodien - ließ sogar die Hose runter und zeigte seine "CR7"-Unterhose, da wollte der Portugiese nicht mehr. 22 Minuten vor Abpfiff ließ sich der 33-Jährige auswechseln, der WM-Test gegen die Niederlande war da ohnehin schon längst verloren.

0:3 gegen Oranje - und wie alle beim Team des Europameisters machte auch Ronaldo etwa elf Wochen vor Beginn der WM in Russland keine gute Figur. Der Angreifer wirkte uninspiriert und hatte seine auffälligste Szene in der ersten Hälfte, als er beleidigt einen Elfmeter einforderte. Allerdings trat der Weltfußballer bei dem vermeintlichen Foul schlicht in den Rasen, nach zuvor neun Spielen in Serie mit mindestens einem Treffer blieb der Angreifer von Real Madrid ohne Tor. Und hatte hinterher auch nicht wirklich Redebedarf.

Erster Oranje-Sieg unter Koeman

Während die Elftal unter Neu-Trainer Ronald Koeman den ersten Sieg einfuhr, musste sich sein Kollege Fernando Santos vom Dritten der Weltrangliste unangenehme Fragen gefallen lassen. Doch der 63-Jährige sieht trotz der Enttäuschung gegen die nicht für die WM qualifizierten Niederländer keinen Grund zur Panik. "Vor zwei Jahren, vor der EURO, haben wir zu Hause gegen Bulgarien verloren", sagte Santos, danach holten er und Ronaldo in Paris trotzdem den Titel: "Ich glaube nicht, dass wir das Selbstvertrauen verloren haben, ich glaube immer noch an diese Spieler für die Zukunft."

Allerdings verstärkten Ronaldo und Co. in Basel noch einmal den dürftigen Eindruck, den sie zuvor bei ihrem Last-Minute-Erfolg gegen Ägypten (2:1) abgeliefert hatten. Während Ronaldo da mit einem späten Doppelpack noch die Wende gelang, machten nun Memphis Depay (11.), Ryan Babel (32.) und Virgil van Dijk (45.+2) schon in der ersten Hälfte alles klar.

Doch Santos erkannte auch Positives, selbst nach der Gelb-Roten Karte gegen Joao Cancelo hätte sein Team die Partie kontrolliert, und "ein oder zwei Tore verdient" gehabt. Nur "hier und da" vermisste Santos die nötige "Konzentration". Doch spätestens am 15. Juni sei diese voll da. Dann bestreiten Ronaldo und Co. ihr erstes WM-Gruppenspiel - gegen Spanien.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Niederlande düpieren Europameister Portugal

(sid)