1. Sport
  2. Fußball
  3. WM

WM 2018: Russland will Sicherheitsleute wegen Flitzer bestrafen

Politische Aktion von Pussy Riot im WM-Finale : Russland will Sicherheitsleute wegen Flitzer bestrafen

Russland will mehrere Sicherheitsleute der WM bestrafen, die Flitzer nicht vom Stürmen des Platzes abgehalten haben. Im Finale waren vier Aktivisten in Polizeiuniformen auf das Feld gelaufen

Es war falsch, dass sie (die Flitzer) einfach durchgekommen sind“, sagte der Generaldirektor des WM-Organisationskomitees, Alexej Sorokin, am Freitag in Moskau. Die Sicherheitsleute müssen seinen Angaben zufolge mit einer Disziplinarstrafe rechnen. Sie hätten sich unprofessionell verhalten, sagte er der Zeitung „Sport-Express“.

Beim WM-Finale zwischen Frankreich und Kroatien waren vier Aktivisten in Polizeiuniformen auf das Feld gelaufen. Erst nach wenigen Sekunden hatten die Einsatzkräfte die Flitzer eingeholt und vom Spielfeld getragen. Die Polit-Punk-Gruppe Pussy Riot hatte die Aktion für sich reklamiert und sie mit Forderungen nach mehr politischem Wettbewerb in Russland verbunden. Alle vier Aktivisten wurden zu 15 Tagen Arrest verurteilt.

(old/dpa)