WM 2018: Fragen und Antworten zur Weltmeisterschaft in Russland

Favoriten, TV-Sender, Videobeweis: Was Sie zum WM-Start unbedingt wissen sollten

Wo kann ich die WM im Fernsehen verfolgen? In welchen Stadien wird gespielt? Und welche Regeländerungen gibt es? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die WM 2018 in Russland.

Wo kann ich die WM im Fernsehen sehen?

ARD und ZDF zeigen alle 64 Spiele live. Sky zeigt 25 Partien. Das erste deutsche Spiel am Sonntag gegen Mexiko zeigt das ZDF. Danach übertragen die Sender die Deutschland-Spiele im Wechsel. Das Finale überträgt in diesem Jahr das ZDF. Auch im Livestream kann man die Spiele in den Mediatheken der beiden Sender schauen.

Einen ausführlichen TV-Plan und Informationen zu den WM-Kommentatoren finden Sie hier.

Werden die deutschen Pressekonferenzen übertragen?

Wer alle Informationen - auch an spielfreien Tagen der deutschen Nationalmannschaft - erhalten möchte, kann die Pressekonferenzen des Weltmeisters verfolgen. Diese finden in der Regel täglich zwischen den deutschen Spielen statt und werden auf mehreren Wegen übertragen: Unter anderem durch den DFB selbst oder beim frei empfangbaren Sender Sky Sport News HD.

Darf ich WM-Spiele im Büro schauen?

Ein strittige Frage - aber zu lösen: Grundsätzlich hat kein Arbeitgeber die Pflicht, seinen Angestellten das Schauen deutscher WM-Spiele zu ermöglichen. Die WM ist kein Grund, die Arbeit zu unterbrechen. Absprachen mit dem Vorgesetzten können (!) die Regeln im Vorfeld jedoch auflockern. Rechtzeitige Kommunikation ist der Schlüssel, um unangenehme Situationen zu vermeiden.

Wo spielen die Teams bei der WM?

Das Auftaktspiel wird im renovierten Luschniki Stadion ausgetragen. Dort fanden 1980 die Olympischen Spiele statt. Auch das DFB-Team spielt seine erste Partie dort. Danach geht es im Olympiastadion in Sotschi gegen Schweden und zum Abschluss der Vorrunde in der Kasan Arena gegen Südkorea.

Eine Übersicht über alle WM-Stadien finden Sie hier.

Wer sind die Favoriten bei der WM?

32 Mannschaften treten bei der WM an. Als Topfavoriten gehen neben Weltmeister Deutschland auch Spanien und Frankreich in die WM. Neben den Topteams aus Europa gehört bei dieser WM auch Brasilien wieder zu den Titel-Kandidaten. Die Brasilianer wollen die Schmach der Heim-WM vergessen machen. Auch die Argentinier gehören zu den Favoriten. Geheimfavoriten sind das junge Team aus Belgien und die Kolumbianer.

Mehr zu den WM-Chancen der 32 Teams lesen Sie hier.

Wer qualifiziert sich für das Achtelfinale?

Die Runde der letzten 16 erreichen jeweils der Tabellenerste – und -zweite der acht Vorrundengruppen. Bei Punktgleichheit entscheidet die Tordifferenz. Ist diese ebenfalls gleich, geht es um die Anzahl der geschossen Tore. Herrscht immer noch Gleichstand, entscheidet - in dieser Reihenfolge - die Anzahl der Punkte, die Tordifferenz und die Anzahl der geschossenen Tore aus den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams. Ist dann immer noch keine Entscheidung gefallen, bleiben noch die Fairplay-Wertung und im schlimmsten Fall der Losentscheid.

Welche Regeländerungen gibt es bei der WM in Russland?

Erstmals sind bei einer Weltmeisterschaft vier Wechsel erlaubt, allerdings nur bei Spielen, die in die Verlängerung gehen. In der Vorrunde gibt es demnach keine vierte Einwechslung. Zudem erlaubt die Fifa erstmals die Kommunikation zwischen Trainerbank und Tribüne. Für das deutsche Team wird Co-Trainer Marcus Sorg von der Tribüne Informationen an Co-Trainer Thomas Schneider auf der Bank weiterleiten. Die wichtigste Änderung ist aber der Einsatz des Videobeweises.

Kurz erklärt: Die drei neuen Regeln bei der WM 2018 in Russland

Was ändert sich beim Videobeweis gegenüber der Bundesliga-Saison?

Bei der WM wird es einen „Video Operation Room“ geben. In ihm sollen insgesamt neun Personen dafür sorgen, dass Fehlentscheidungen vermieden und die Abläufe transparent an die Fans im Stadion und vor dem Fernseher weitergegeben werden. So können die TV-Sender beim Videobeweis einen dreigeteilten Bildschirm zeigen. Auf dem großen Bild läuft die Hauptübertragung weiter, dazu wird der Schiedsrichter und der Video Operation Room gezeigt.

Geht der Schiedsrichter in die Review-Area, um die Szene selbst nochmals zu überprüfen, sieht der Zuschauer vor dem Fernseher das, was auch dem Schiedsrichter gezeigt wird. Zudem wird eingeblendet, um welche Eingriffsmöglichkeit (Tor, Elfmeter, Rote Karte, Spielerverwechslung) es sich handelt. Diese textliche Information erhält auch der Fan im Stadion auf der Leinwand. Zudem wird ihm die entscheidende Wiederholung der betroffenen Szene gezeigt. Damit soll für jeden Zuschauer ersichtlich sein, wie die Unparteiischen zu ihrer Entscheidung gekommen sind.

Wie viele Schiedsrichter sind bei der WM im Einsatz?

Nach dem Ausschluss des saudi-arabischen Schiedsrichters Fahad al-Mirdasi sind bei der WM in Russland nur noch 35 statt der ursprünglich nominierten 36 Unparteiischen am Start. Dazu kommen 63 Assistenten und 13 Video-Assistenten. Der 32 Jahre alte al-Mirdasi hatte in seiner Heimat Bestechungsgeld von einem Klubchef gefordert und wurde daraufhin lebenslang gesperrt.

Vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) bereiten sich Felix Brych (München) sowie dessen Assistenten Stefan Lupp (Zossen) und Mark Borsch (Mönchengladbach) in Russland auf ihren Einsatz vor. Dazu kommen Bastian Dankert (Rostock) und Felix Zwayer (Berlin) als Video-Assistenten. Auch die WM-Schiedsrichter und deren Assistenten können als Video-Assistenten eingesetzt werden.

Was müssen die Mannschaften noch beachten?

85 Minuten vor dem Anpfiff muss die Startformation der Fifa mitgeteilt werden. Auf der Ersatzbank dürfen höchstens 23 Personen (elf Offizielle und zwölf Reservisten) sitzen. Ein Spieler aus dem 23-köpfigen Kader kann bis 24 Stunden vor dem ersten WM-Spiel seiner Mannschaft ersetzt werden, wenn er aufgrund einer Verletzung ausfällt.

Wann ist ein Spieler gesperrt?

Gelbe Karten aus der Qualifikation werden gestrichen. Sperren nach Roten Karten bleiben gültig. Nach zwei Gelben Karten aus zwei verschiedenen Spielen folgt eine Sperre für die nächste Partie. Eine Gelb-Rote Karte hat ein Spiel Sperre zur Folge. Eine Rote Karte wird mindestens mit einer Sperre von einem Spiel geahndet. Die Fifa-Disziplinarkommission entscheidet über die Länge der Sperre. Einzelne Gelbe Karten werden nach dem Viertelfinale gestrichen. Somit kann kein Spieler aufgrund der zweiten gelben Karte für das Finale gesperrt sein.

Wie hoch ist das Preisgeld?

Die Fifa hat das Preisgeld gegenüber der WM 2014 um zwölf Prozent erhöht. Insgesamt werden 400 Millionen Dollar (343 Millionen Euro) ausgeschüttet. Der Weltmeister erhält 38 Millionen Dollar, der Finalist 28 Millionen. Der Dritte bekommt 25 Millionen Dollar, der Vierte 22 Millionen. Die Viertelfinalisten erhalten 16 Millionen Dollar, die Achtelfinalisten zwölf Millionen. Die Vorrunden-Teilnehmer bekommen acht Millionen Dollar. Zudem erhält jeder WM-Starter 1,5 Millionen Dollar für die Vorbereitung.

Wo wohnen die WM-Teams in Russland?

Viele Teams haben ihr WM-Quartier in der Region Moskau bezogen. Zehn Mannschaften logieren rund um die russische Hauptstadt – darunter auch die deutsche. Auch St. Petersburg ist beliebt. Einige Teams wohnen hingegen lieber am Meer in der Region um Sotschi.

Die WM-Quartiere aller 32 Teams finden Sie hier.

Gibt es noch Tickets für die deutschen Spiele?

Nein. Zwar verkauft der Weltverband Fifa seit vergangenem Freitag mehr als 100.000 zusätzliche Karten, die bislang für die Fifa reserviert waren. Doch für deutsche Spiele können auf der offiziellen Plattform keine Tickets mehr ausgewählt werden.

Was ist bei Autokorsos zu beachten?

Autokorsos sind verboten. Eigentlich. Denn während der Weltmeisterschaft drückt die Polizei ein Auge zu. Allerdings gilt auch bei einem Autokorso die Straßenverkehrsordnung. Hupen ist nur in Notfällen erlaubt, Rote Ampeln dürften nicht überfahren werden. Und die Promillegrenze ist selbstredend ebenfalls zu beachten.

Große Flaggen an einer langen Stange aus dem Fenster zu halten, ist verboten. Kommt es zum Unfall, "kann die Versicherung Regressansprüche an den Fahrzeughalter stellen", teilt der ADAC mit. Fahnen als Deko-Artikel müssen stabil angebracht sein und dürfen die Sicht sowie die Bewegungsfreiheit des Fahrers nicht einschränken.

Welchem Weltmeister gelang die Titelverteidigung?

Insgesamt erst zweimal konnte der amtierende Weltmeister auch beim darauffolgenden Turnier triumphieren. 1938 gelang dies Italien, 1962 Brasilien. Somit liegt die letzte Titelverteidigung bereits 56 Jahre zurück.

Seit wann wird der WM-Pokal vergeben?

Erstmals erhielt Deutschland bei der Heim-WM 1974 den Goldpokal. Vier Jahre zuvor hatte Brasilien den Coupe Jules Rimet zum dritten Mal gewonnen und durfte ihn deswegen behalten.

Welche Länder sind erstmals bei der WM dabei?

Panama und Island werden die Länder 78 und 79 sein, die an mindestens einer WM teilgenommen haben. Island ist mit seinen 335.000 Einwohnern zudem das kleinste Land, das je bei einer Endrunde dabei war. Bislang war dies Trinidad-Tobago mit 1,3 Millionen Einwohnern.

Wer liegt in der ewigen Tabelle aller WM-Endrunden vorne?

Brasilien ist das einzige Land, das bisher an allen 20 Endrunden teilgenommen hat. Der Rekordweltmeister (fünf Titel) hat bislang auch die meisten Siege gefeiert (70) und die meisten Punkte geholt (227 nach der Drei-Punkte-Regel). Die meisten WM-Endrundenspiele hat hingegen Deutschland bestritten (106 gegenüber 104 für Brasilien). Zudem hat Deutschland die meisten Tore geschossen (224/Brasilien hat 221).

In welchen anderen Kategorien führt Deutschland noch?

Die deutsche Mannschaft hat bereits acht WM-Endspiele bestritten (vier gewonnen, vier verloren) - Rekord. Zudem ist Lothar Matthäus der Spieler mit den meisten WM-Einsätzen (25), Miroslav Klose der Spieler mit den meisten WM-Toren (16) und Helmut Schön der Trainer mit den meisten WM-Spielen auf der Bank (25).

Hier finden Sie alle Spieler, die an mindestens vier WM-Endrunden teilgenommen haben.

Wer ist der älteste Spieler, welcher der jüngste?

Wird Ägyptens Torwart Essam El-Hadary (45) bei der WM in Russland eingesetzt, löst er Kolumbiens Faryd Mondragon als ältesten WM-Spieler aller Zeiten ab. 26 Jahre jünger als El-Hadary ist der Australier Daniel Arzani, mit 19 Jahren der jüngste Spieler der WM 2018.

(togr/rent/SID)
Mehr von RP ONLINE