WM 2018: Fifa: Schweden und Kroatien müssen wegen falscher Socken 50.000 Franken zahlen

Fifa-Strafe: Schweden und Kroatien müssen wegen falscher Socken 50.000 Franken zahlen

Wegen Verstößen gegen die Marketing-Regularien der Fifa müssen die Fußballverbände von Schweden und Kroatien Strafe zahlen. Für beide ist nicht die erste Strafe während dieser WM.

Durch falsche Socken ihrer Spieler bei der Fußball-WM in Russland haben sich erneut der schwedische Verband und nun auch der kroatische Verband Geldstrafen eingehandelt. Beide Verbände müssen wegen wiederholter Verstöße gegen die Marketing-Regularien 50.000 Schweizer Franken zahlen, wie der Weltverband Fifa am Freitag nach Entscheidungen seiner Disziplinarkommission mitteilte.

Schweden war bereits zuvor mit einer Geldstrafe von 70.000 Franken belegt worden, weil mehrere Spieler die eng anliegenden Unterzieh-Socken beim Aufwärmen getragen hatten. Dann kam es während des Viertelfinals gegen England zum Verstoß von einem Spieler.

Kroatien muss wegen des gleichen Vergehens von einem Spieler beim Halbfinale gegen England zahlen. Der Final-Teilnehmer war zuvor bereits wegen falscher Getränke auf dem Feld zu 70.000 Franken verurteilt worden. Die Gesamthöhe der Disziplinarstrafen beträgt nach Berechnungen der Deutschen Presse-Agentur 787.000 Franken, davon entfallen alleine auf falsche Socken 290.000 Franken.

(rent/dpa)