WM 2018: Deutsches TV-Publikum auch ohne DFB-Elf im Fußballfieber

Starke Einschaltquoten : Deutsches TV-Publikum auch ohne DFB-Elf im Fußballfieber

Fußball zieht im Fernsehen auch ohne deutsche Teilnehmer am WM-Viertelfinale: Rund 50 Prozent schauten am Freitag- und Samstagabend die Duelle der acht besten Teams in Russland.

Jeweils mehr als die Hälfte des deutschen TV-Publikums hat am Samstag im Ersten die beiden Viertelfinalspiele bei der Fußball-WM verfolgt. Damit waren die Übertragungen aus Russland sogar noch etwas erfolgreicher als am Freitagabend.

Den Sieg Kroatiens gegen Gastgeber Russland nach Verlängerung und dramatischem Elfmeterschießen (4:3) sahen sich am Samstag ab 20 Uhr 14,01 Uhr Millionen Fernsehzuschauer an, das entsprach einem ARD-Marktanteil von 53,3 Prozent. Beim Spiel England gegen Schweden, das mit einem souveränen 2:0 des Three-Lions-Teams endete, schauten um 16 Uhr bereits 8,7 Millionen Fußballfans zu - das waren sogar 56,3 Prozent Marktanteil.

Auch die Vorberichterstattung zu beiden Spielen war mit knapp 30 Prozent Marktanteil schon erfolgreich. Die ARD-Plaudersendung „WM Kwartira“ erreichte am späten Samstagabend immerhin noch 3,5 Millionen Zuschauer (22,2 Prozent).

Der 2:1-Sieg Belgiens im WM-Viertelfinale gegen Brasilien war am Freitagabend bereits ein Quotenkracher gewesen: Im Schnitt 13,99 Millionen verfolgten die Partie ab 20 Uhr im ZDF, das entsprach einem Marktanteil von 48,5 Prozent. Zuvor hatte Frankreich Uruguay 2:0 geschlagen. Dieses Spiel ab 16 Uhr sahen 8,81 Millionen Menschen im ZDF, was wegen der früheren Zeit und insgesamt weniger TV-Zuschauern einem Marktanteil von 55,3 Prozent entsprach.

Nicht eingerechnet sind bei den Messungen der Zuschauerzahlen durch die GfK-Fernsehforschung in Nürnberg alle Fans, die die Spiele beim Public Viewing auf öffentlichen Plätzen oder in Gaststätten verfolgen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die TV-Teams von ARD und ZDF bei der WM 2018

(lt/dpa)