WM-Stadion von Sao Paulo: Staatsanwaltschaft droht mit Teilsperrung

WM-Stadion von Sao Paulo : Staatsanwaltschaft droht mit Teilsperrung

Die Staatsanwaltschaft von Sao Paulo droht, das WM-Stadion in der brasilianischen Metropole für das Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien am 12. Juni wegen Sicherheitsbedenken teilweise zu sperren.

Die Behörden haben das Bauunternehmen Odebrecht und den Fußballverein Corinthians Sao Paulo angewiesen, umgehend Nachbesserungen beim Brandschutz und den Notausgängen vorzunehmen. Am Wochenende war ein Bauarbeiter bei der Montage einer Zusatztribüne aus großer Höhe abgestürzt und wenig später im Krankenhaus gestorben, eine folgende Brandschutz-Inspektion offenbarte insgesamt 26 Mängel. "Sollten diese Verpflichtungen nicht oder in Teilen nicht eingehalten werden, wird nicht ausgeschlossen, Maßnahmen einzuleiten, die zu einer Teilsperrung des Stadions führen", teilte die Staatsanwaltschaft mit. Odebrecht hat bereits angekündigt, die entsprechenden Anpassungen vorzunehmen. Im Februar waren an der Arena Corinthians beim Einsturz eines Krans auf einen Teil des Stadiondachs bereits zwei Arbeiter gestorben.

(sid)
Mehr von RP ONLINE