1. Sport
  2. Fußball
  3. WM

Qualifikation: Wer schafft es wie zur WM 2022 in Katar? - Deutschland und Dänemark schon weiter

Heiße Phase in der Quali : Wer es wie zur WM 2022 in Katar schafft

Deutschland und Dänemark haben es schon vorgemacht und sich ein Ticket für die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar gesichert. Wir zeigen, wie es in den anderen Gruppen aussieht. Wer führt mit Abstand, wer muss zittern und wer darf noch hoffen?

  • Gruppe A:

Serbien und Portugal stehen sicher auf den ersten beiden Plätzen. Entscheidend wird der letzte Spieltag, an dem Portugal Serbien empfängt. Irland, Luxemburg und Aserbaidschan haben keine Chancen mehr auf ein Weiterkommen.

  • Gruppe B:

In Gruppe B sind Georgien und Kosovo bereits ausgeschieden, Griechenland hat nur noch unrealistische Chancen auf die Qualifikation, nämlich falls die Gruppenführenden Schweden und Spanien kein Spiel mehr gewinnen. Höchstwahrscheinlich geht es am letzten Spieltag im Spiel Spanien gegen Schweden um den Gruppensieg. Es sei denn, Spanien verliert zuvor in Griechenland und Schweden gewinnt in Georgien.

  • Gruppe C:

Italien und die Schweiz liegen punktgleich auf den ersten beiden Plätzen, das Torverhältnis des Europameisters Italien ist um zwei besser. Es steht eine Vorentscheidung zwischen den beiden Nationen am nächsten Spieltag bevor. Abschließend empfängt die Schweiz Bulgarien und die Italiener müssen nach Nordirland. Beide Gegner, sowie Litauen können sich nicht mehr für Katar qualifizieren.

  • Gruppe D:

In dieser Gruppe kann noch vieles passieren, einzig die Kasachen haben keine Chancen mehr. Im Normalfall sollte der amtierende Weltmeister Frankreich das WM-Ticket mit einem Sieg im nächsten Heimspiel gegen Kasachstan lösen. Dann ginge es für die Ukraine, Finnland und Bosnien-Herzegowina noch um den zweiten Platz.

  • Gruppe E:

Belgien führt die Tabelle mit fünf Punkten Abstand an. Das Team um Star-Spieler Kevin de Bruyne kann nur noch vom Drittplatzierten Wales eingeholt werden, da die zweitplatzierten Tschechen, im Gegensatz zu Wales, nur noch ein Spiel zu spielen haben. Gewinnt Belgien im nächsten Spiel gegen Estland, sind sie durch, selbst ein Unentschieden sollte aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz aller Voraussicht nach reichen. Wales kann sich unterdessen mit einem Sieg gegen Weißrussland eine gute Ausgangsposition für den letzten Spieltag im Kampf um Platz zwei erarbeiten. Dort empfängt Wales Belgien und im Fernduell trifft Tschechien auf Estland.

  • Der türkische Nationaltrainer Stefan Kuntz.
    WM-Quali kompakt : Kuntz feiert Last-Minute-Sieg mit der Türkei
  • Doppelpack gegen Nordmazedonien : Timo Werner schießt Nationalelf zur WM 2022
  • Zwei Joker-Einsätze, Ginter nur Zuschauer : Borussen feiern erfolgreiche WM-Quali mit dem DFB-Team
  • Gruppe F:

Dänemark steht bereits als Gruppensieger fest. Für Israel besteht noch eine Chance, Schottland von Platz zwei zu verdrängen. Dabei müssten die Israelis aus den letzten beiden Spielen mindestens vier, wenn nicht sechs Punkte holen, und die Schotten müssten gleichzeitig zweimal verlieren, beziehungsweise Unentschieden spielen. Für Österreich, die Färöer und die Republik Moldau ist der Traum von der WM bereits geplatzt.

  • Gruppe G:

Der Tabellenführer aus den Niederlanden kann noch von Norwegen und der Türkei eingeholt werden. Zudem hätte auch noch Montenegro mit zwei Siegen eine Chance auf die Play-offs. Lettland und Gibraltar hingegen werden in Katar nicht dabei sein.

  • Gruppe H:

In Gruppe H spielen Russland und Kroatien die Plätze eins und zwei aus. Sollte Kroatien im nächsten Spiel in Malta gewinnen, kommt es auch in dieser Gruppe definitiv am letzten Spieltag zum Höhepunkt. Falls nicht, müssen die Kroaten hoffen, dass Zypern in Russland punktet. Dann geht es im letzten Spiel zwischen Kroatien und Russland um die direkte WM-Qualifikation. Neben Malta und Zypern fahren auch die Slowakei und Slowenien nicht zur Weltmeisterschaft.

  • Gruppe I:

England steht an Tabellenplatz eins, von dem sie noch von Polen und Albanien verdrängt werden können. Ungarn könnte noch auf Platz zwei springen, müsste dann aber ein 16 Tore schlechteres Torverhältnis gegenüber Polen aufholen. Andorra und San Marino liegen chancenlos auf den letzten beiden Plätzen.

  • Gruppe J:

Durch den Sieg gegen Nordmazedonien hat Deutschland souverän den Gruppensieg eingefahren, dahinter wird es allerdings eng. Auf Platz zwei liegt Rumänien mit 13 Punkten, es folgen Nordmazedonien und Armenien mit jeweils zwölf Punkten. Rumänien muss noch gegen die beiden Schlusslichter Island und Liechtenstein spielen. Entscheidend könnte das nächste Spiel zwischen Armenien und Nordmazedonien sein. Am letzten Spieltag reisen die Deutschen nach Armenien und Nordmazedonien empfängt Island.