WM 2014: Internationales WM-TV-Zentrum in Rio de Janeiro eröffnet

WM 2014 : Internationales WM-TV-Zentrum in Rio de Janeiro eröffnet

Zehn Tage vor WM-Anpfiff ist in der Finalstadt Rio de Janeiro das Internationale Radio- und Fernsehzentrum (IBC) eröffnet worden. Während der Weltmeisterschaft sind dort 86 Radio- und Fernsehsender aus über 40 Länder untergebracht.

Zehn Tage vor WM-Anpfiff ist in der Finalstadt Rio de Janeiro das Internationale Radio- und Fernsehzentrum (IBC)
eröffnet worden. Während der Weltmeisterschaft sind dort 86 Radio- und Fernsehsender aus über 40 Länder untergebracht.

"Während eines Monats werden wir hier das größte Fernsehstudio der Welt haben", sagte der Direktor von Fifa-TV, Niclas Ericson, am Montag bei der Eröffnung des rund 55.000 Quadratmeter großen Zentrums im Westen der Stadt. Im IBC werden unter anderem die Aufnahmen der 408 Kameras aus den 12-WM-Stadien weitergeleitet.

ARD und ZDF haben mit 2250 Quadratmeter Fläche den größten Einzelbereich. "Hier (im IBC) ist die Verbindung zur Welt. Ab jetzt hat die Welt Zugang zu Rio de Janeiro, Brasilien, zur WM und den zwölf Spielorten", sagte Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke, für den die WM bereits begonnen hat. Brasiliens Vize-Sportminister Luis Fernandes sagte: "Die Bilder der WM erreichen die Hälfte der Weltbevölkerung. Über drei Milliarden Menschen werden die Copa (WM) sehen." Insgesamt haben 161 TV-Sender und 158 Radiosender die Lizenz zum Übertragen der 64 Spiele. Das IBC ist im Veranstaltungszentrum Riocentro in Stadtteil Barra da Tijuca untergebracht.

(dpa)