1. Sport
  2. Fußball
  3. WM

FIFA-Präsident Infantino schwärmt ein Jahr vor der WM von Katar

„Es ist fantastisch“ : Infantino schwärmt ein Jahr vor der WM von Katar

Gianni Infantino hat sich am Mittwoch selbst ein Bild von den Bauständen der Stadien in Katar gemacht und schwärmte dabei vom Gastgeber der WM 2022.

Fifa-Präsident Gianni Infantino hat den kommenden WM-Gastgeber Katar bei einem Besuch des Finalstadions in höchsten Tönen gelobt. "Ich habe auf der ganzen Welt noch nie ein Land gesehen, das so weit im Voraus schon so bereit war. Es ist fantastisch", sagte Infantino am Mittwoch im Lusail Stadium, wo am 18. Dezember 2022 das Endspiel steigt.

Das für 85.000 bis 86.000 Zuschauer ausgelegte Stadion etwa 20 Kilometer vor den Toren der Hauptstadt Doha ist nahezu fertig, auch die meisten anderen Arenen stehen schon bereit. Katar steht seit Jahren wegen der Ausbeutung der Arbeitsmigranten etwa aus Nepal, Indien oder Bangladesch in der Kritik.

Infantino versprach den Fans aus aller Welt eine große Party. "Wir stellen mehrere Events auf die Beine, darunter ein unglaubliches Fan-Fest, das größte jemals organisierte über zehn Kilometer an der Strandpromenade. Und wir achten darauf, dass die Fans, die hierher kommen, anders als bei vorherigen Weltmeisterschaften nicht tagelang reisen müssen, um Spiele zu sehen", sagte der 51-Jährige.

Angesprochen auf die Diskussion um eine WM im Zwei-Jahres-Rhythmus gab sich Infantino zurückhaltend. "Wir sind mitten in einem Prozess, es geht um den internationalen Spielkalender, um die WM und andere Wettbewerbe. Wir hören zu, wir beratschlagen. Viele, viele sind dafür, viele sind dagegen, die Diskussion ist hitzig - wie immer, wenn wir über Fußball sprechen. Wir werden bald die Ergebnisse unserer Untersuchungen präsentieren. Wir werden den Fußball besser machen", sagte er.

(dör/SID)