WM 2018: Manuel Neuer frühestens für K.o.-Spiele fit

Verletzter Nationalkeeper : Ehemaliger Bayern-Physio warnt vor zu frühem Neuer-Comback

Seit acht Monaten hat Manuel Neuer kein Spiel bestritten. Ob er am letzten Spieltag der Saison im Tor der Bayern steht ist fraglich. Unklar ist auch, ob er bis zur WM in Russland fit wird.

Oliver Schmidtlein, früherer Physiotherapeut des FC Bayern und der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, hält ein Comeback von DFB-Kapitän noch vor der WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) für ausgeschlossen. "Ich denke, dass er frühesten bei den K.o.-Spielen bei der WM eingreifen könnte", sagte Schmidtlein der Sport Bild.

"Manuel wird in dieser Situation trotz des Zeitdrucks nicht einfach mehr trainieren können, sonst riskiert er seine Heilung", ergänzte der 52-Jährige. Bayern-Torhüter Neuer (32) hat nach einem Fußbruch seit September kein Spiel mehr bestritten.

Am Dienstagabend ließ Neuer durchblicken, dass seine WM-Teilnahme am seidenen Faden hängt. Ohne Spielpraxis werde er nicht zum Turnier fahren, sagte er. Dafür bleiben ihm bis Anfang Juni nur noch vier Möglichkeiten.

Dass Neuer mit dem FC Bayern im Bundesliga-Finale am Samstag gegen den VfB Stuttgart spielt, scheint allerdings ausgeschlossen. Auch ein Einsatz im DFB-Pokal-Endspiel am 19. Mai gegen Eintracht Frankfurt ist wenig wahrscheinlich. Dann blieben Neuer noch die beiden Länderspiele vor der WM in Klagenfurt gegen Österreich (2. Juni) und in Leverkusen gegen Saudi-Arabien (8. Juni).

(rent/SID)
Mehr von RP ONLINE