WM 2018 in Russland: SC Freiburg bedauert die Nicht-Nominierung von Nils Petersen im WM-Kader

Nach Nominierung für WM-Kader : SC Freiburg bedauert Nicht-Nominierung von Petersen

Bundestrainer Joachim Löw hat Angreifer Nils Petersen aus dem endgültigen deutschen Aufgebot für die WM gestrichen. Der Freiburger war als Überraschungskandidat mit ins Trainingslager gereist.

Der SC Freiburg hat die Nicht-Berücksichtigung von Angreifer Nils Petersen für den finalen WM-Kader bedauert. „Es ist sehr schade für Nils. Wir hätten ihm die finale Nominierung von Herzen gegönnt“, sagte SC-Sportvorstand Jochen Saier laut einer Vereinsmitteilung vom Montag. „Dass Nils Petersen im vorläufigen WM-Kader stand, zeigt dennoch, dass man hier beim SC Freiburg gesehen wird und Nationalspieler werden kann.“

Der 29-jährige Petersen war am Montagvormittag von Bundestrainer Joachim Löw neben Leroy Sané, Bernd Leno und Jonathan Tah aus dem endgültigen Aufgebot für das Turnier in Russland gestrichen worden. Am vergangenen Samstag hatte der Stürmer beim 1:2 im Test gegen Österreich sein erstes Länderspiel gemacht. „Wir drücken der Nationalmannschaft für die WM in Russland alle Daumen“, sagte Saier.

(rent/dpa)