WM 2018: Diese Gegner drohen Deutschland in Russland

Hammer-Gruppe oder Losglück: Diese Gegner drohen Deutschland bei der WM

Mit der Qualifikation Perus stehen alle 32 WM-Teilnehmer und damit auch die Lostöpfe für die Gruppen-Auslosung fest. Die möglichen Szenarien zeigen: Schon in der Vorrunde könnte Deutschland auf unangenehme Gegner treffen.

Kaum stehen alle WM-Teilnehmer fest, wird schon über mögliche Gruppenkonstellationen spekuliert. Bis zum 1. Dezember aber müssen sich Fans noch gedulden. Dann werden um 16 Uhr mitteleuropäischer Zeit im Moskauer Kreml die Vorrunden-Gruppen ausgelost - 196 Tage vor dem WM-Start am 14. Juni kommenden Jahres.

Erstmals werden die Lostöpfe dabei nicht mehr nach regionalen Kriterien besetzt, sondern rein nach der Fifa-Weltrangliste (Stand: 16. Oktober 2017). Bei der Auslosung gilt zudem die Regel, dass kein Team einem weiteren aus demselben Kontinental-Verband zugelost werden darf. Eine Ausnahme bilden jedoch die europäischen Mannschaften - je zwei Mannschaften, die der Uefa angehören, dürfen in derselben Gruppe landen. Aus der Einteilung der Töpfe ergeben sich für Deutschland unterschiedliche Szenarien - von einer unangenehmen Gruppe bis hin zum (vermutlich) leichten Spiel.

Komplizierte Gruppen für die DFB-Elf:

Deutschland, Spanien, Costa Rica, Australien
Deutschland, England, Ägypten, Japan

  • Gelassener Bundestrainer : Jogi Löw, der Tiefenentspannte
  • Erste Teilnahme seit 1982 : Peru löst das letzte WM-Ticket

Einfache Gruppen für die DFB-Elf:

Deutschland, Peru, Iran, Panama
Deutschland, Kroatien, Senegal, Saudi-Arabien

Die Lostöpfe im Überblick (in Klammern der Weltranglisten-Platz):

Wer noch ein Ticket für eines der WM-Spiele ergattern möchte, sollte sich beeilen. Am Donnerstag, 16. November, startet um 10 Uhr die nächste Verkaufsphase.

Hier geht es zur Infostrecke: Das sind die Lostöpfe für die WM 2018