1. Sport
  2. Fußball
  3. WM
  4. DFB-News

Klose will WM-Bestmarke: Ronaldo betet, dass Klose den Rekord nicht holt

Klose will WM-Bestmarke : Ronaldo betet, dass Klose den Rekord nicht holt

Miroslav Klose ist seit Freitag Rekordtorschütze der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Jetzt will er sich auch den WM-Rekord holen.

Den deutschen Rekord hat er schon - jetzt will sich Miroslav Klose auch zum WM-König krönen. Der 36-Jährige kann bei seiner vierten Endrunden-Teilnahme mit zwei weiteren Treffern die Bestmarke des Brasilianers Ronaldo überbieten, und er schöpft daraus zusätzliche Motivation. "Das würde mir sehr viel bedeuten und treibt mich an. Wer mich kennt, der weiß, dass das auch ein Ziel von mir ist", sagt der Italien-Legionär von Lazio Rom.

Klose hofft, "dass ich das eine oder andere Tor machen kann", doch sein alleiniges Ziel ist das nicht: "An oberster Stelle steht immer die Mannschaft." Diese selbstlose Art imponiert auch Gerd Müller, den Klose am Freitag beim 6:1 der DFB-Auswahl gegen Armenien mit seinem 69. Treffer im 132. Länderspiel an der Spitze der "ewigen" DFB-Torjägerliste abgelöst hatte.

"Miro ist ein großartiger Stürmer und ein toller Bursche", meinte der "Bomber der Nation" unlängst, als es um den Rekord ging, und auch er hofft, dass Klose nun auch an Ronaldo vorbeizieht: "Dann hast Du auch international deinen Platz in der Fußball-Geschichte", sagte er zu Klose. Müller hat für seine 68 Tore freilich nur 62 Spiele gebraucht, weshalb er wiederum von Klose verehrt wird: "Ich werde nie mit ihm in einem Atemzug genannt werden".

Nur einer hofft darauf ganz und gar nicht darauf, dass Klose weiter auf Rekordjagd geht: "O Fenomeno" Ronaldo persönlich. "Ich werde mit all meinen Kräften beten, dass Klose meinen Rekord nicht holt. Sein Vorteil ist, dass er noch spielt. Aber meine Karriere wird er nicht auslöschen", meinte der 37-Jährige fast trotzig.

2002 bei der WM in Japan und Südkorea, als Ronaldo mit acht Treffern bester Angreifer des Turniers war, ging international auch der Stern von Klose auf. Dass seine fünf Tore von damals keine Eintagsfliegen waren, stellte er 2006 (5) und 2010 (4) unter Beweis.

Bundestrainer Joachim Löw baut auf seinen Oldie, auch wenn der in dieser Saison einige Male von Verletzungen geplagt war. "Miro ist noch nicht ganz bei 100 Prozent, aber er wird für uns ganz wichtig sein. Er ist ein Turnierspieler, er weiß, was zu tun ist", sagte der Bundestrainer. Kloses deutsche Rekordmarke stufte er als "sensationell" ein: "Das hat er ganz einfach verdient."

Klose selbst sieht sich auf einem guten Weg zur Topform: "Die Beine kommen langsam zurück, aber ich brauche noch Trainingseinheiten." Der frühere Bundesligaprofi könnte sich sogar mit der Jokerrolle anfreunden - wenn es am Ende zum Erfolg führt: "Wichtig ist, dass ich der Mannschaft helfen kann - in welcher Form auch immer."

Allzu lange wird der Italien-Legionär dem Nationalteam aber nicht mehr helfen. Nach der Endrunde wird im DFB-Trikot Schluss sein, das endgültige Karriere-Ende ist für den kommenden Sommer geplant. Nach seiner aktiven Laufbahn will Klose den Trainerschein in Angriff nehmen und mit seiner Familie nach München zurückkehren.

Am liebsten als WM-Rekordschütze.

(sid)