Spielerfrauen im deutschen Lager: Besondere WM-Prämie: "Damenbesuch" bei Sieg

Spielerfrauen im deutschen Lager : Besondere WM-Prämie: "Damenbesuch" bei Sieg

Nach den Spielen dürfen die Frauen und Freundinnen der deutschen Nationalspieler im Campo Bahia nächtigen. Nach den drei Gruppenspielen wollen die Damen noch viermal mit ihren Männern feiern.

Die süßeste Belohnung folgt für die deutschen Nationalspieler immer nach den WM-Spielen — sofern sie gewonnen haben. Dann dürfen die Frauen und Freundinnen von Philipp Lahm und Co. im deutschen WM-Quartier Campo Bahia nächtigen.

"Ich bin ein absoluter Befürworter davon, dass die Spieler hin und wieder ihre Partnerinnen sehen können. Das unterstützt die familiäre Atmosphäre bei uns", sagt Teammanager Oliver Bierhoff. Der frühere DFB-Kapitän fügt augenzwinkernd hinzu: "Ein Nachteil ist sicher auch nicht, dass die Jungs dann früher auf ihr Zimmer gehen."

Auch am frühen Dienstagmorgen, wenn die deutsche Mannschaft so gegen 3 Uhr von ihrem Achtelfinal-Trip aus Porto Alegre nach Santo Andre zurückkehrt, wollen die besseren Hälften wieder die DFB-Kommune unsicher machen. "Natürlich freuen wir uns, wenn wir unsere Männer sehen", sagt Sarah Brander, die Freundin von Bastian Schweinsteiger.

Das 25 Jahre alte Model war auch nach dem 1:0 gegen die USA zu Gast im Campo Bahia. Auf dem Rückflug von Recife musste sie aber noch mehr zittern als zuvor auf der Tribüne. Denn ebenso wie Mesut Özils Lebensgefährtin Mandy Capristo, Mario Götzes bessere Hälfte Ann-Kathrin Brömmel, Andre Schürrles große Liebe Montana Yorke und Mats Hummels Freundin Cathy Fischer zählte sie zu den Passagieren an Board des "Family and friends"-Charters, der beim Landeanflug auf Porto Seguro durchstarten musste.

Khedira-Freundin will zum Achtelfinale anreisen

Fischer, die mit einer Kolumne für Deutschlands größte Boulevard-Zeitung derzeit stark polarisiert, war am nächsten Tag aber wieder völlig entspannt. Auf Instagram postete sie ein Bild, auf dem sie und ihr Schatz bei einem Strandspaziergang zu sehen sind. Beim Achtelfinale am Montag will endlich auch Lena Gercke vor Ort ihren Freund Sami Khedira unterstützen.

Vor vier Jahren in Südafrika zählten Gehrke und Brandner zu den beliebtesten Motiven der Paparazzi. Schließlich sind die Spielerfrauen oft auf den Shoppingmeilen in der Umgebung des deutschen Quartiers unterwegs, während ihre Männer auf dem Trainingsplatz schwitzen. In Brasilien ist das aber nicht ganz so einfach, da die DFB-Elf in Santo Andre diesmal bewusst die Abgeschiedenheit gesucht hat.

Jenseits der Flusses, wo die meisten Angehörigen im riesigen Mannschaftsquartier der Schweizer ihre Zelte aufgeschlagen haben, ist schon mehr los. Am nahe gelegen Strand oder im 20 km enfernten Porto Seguro tragen die Damen aber nicht die Shirts mit den Namen und Rückennummern ihrer Liebsten auf dem Rücken. Dafür aber große Sonnenbrillen und heiße Hotpants.

Einige der Damen sind mittlerweile ähnlich prominent wie ihre kickenden Männer. Die Gesichter von Sängerin Mandy Capristo, Lena Gercke, Sarah Brandner und Cathy Fischer flimmern ständig über die Bildschirme oder sind in den entsprechenden Magazinen auf den Titelseiten zu finden.

Weitaus weniger glamourös ist "Frau Bundestrainer". Daniela Löw, die wie auch bei den vergangenen Turnieren frühesten zum Halbfinale einfliegen wird, ist die Mutter der Kompanie. Sie hält sich aber am liebsten zurück und steht damit in einer Reihe mit Sylwia Klose, Lisa Müller, Lisa Weidenfeller oder Claudia Lahm, die zumeist im Hintergrund bleiben. Auch Manuel Neuers Freundin Kathrin Gilch und Toni Kroos' Lebenspartnerin Jessica Farber zählen eher zu den Stillen im Lande. Bei einem Sieg ihrer Männer können aber auch sie schon mal ausflippen. Gerne am Montag. Und dann noch dreimal.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die schönen Spielerfrauen der Stars

(sid)
Mehr von RP ONLINE