Confed-Cup Brasilien verspricht: "Wir sind bereit"

Rio De Janeiro · Der Fußball-Weltverband Fifa und die lokalen Organisatoren haben zwei Tage vor Beginn des Confed Cup in Brasilien kritische Berichte über die andauernden Arbeiten in den Ausrichterstädten zurückgewiesen.

Confed-Cup 2013: Die sechs Spielorte in Brasilien
Infos

Confed-Cup 2013: Die sechs Spielorte in Brasilien

Infos
Foto: dpa, Gernot Hensel

"Sie arbeiten wohl noch, weil sie noch nicht fertig sind. Also sollten wir ihnen erlauben, ihren Job zu Ende zu bringen", sagte Fifa-Präsident Joseph S. Blatter am Donnerstag in Rio de Janeiro mit einem Schmunzeln über die Arbeiten im Umfeld des Maracana-Stadions.

Dort soll nicht nur am 30. Juni das Endspiel des "Festivals der Champions" stattfinden, sondern auch das Finale der WM 2014. "Meine Erfahrungen mit Weltmeisterschaften sagen mir, dass es schon noch klappen wird", sagte Blatter: "Es gab schon Turniere, da wurde noch eine Stunde vor Anpfiff an der Stadionfassade gemalt, aber wenn das Spiel begonnen hat, hat immer alles funktioniert. Ich bin schon seit 1978 in die Organisation von WM-Endrunden involviert — und es gab immer Probleme. Aber es hat am Ende immer geklappt."

Sportminister Aldo Rebelo reagierte im Hotel Copacabana Palace, der nobelsten Adresse der Stadt direkt am weltberühmten Strand, unwirsch auf die Nachfrage eines deutschen Reporters zu Maracana. "Es hat dort zwei Tests gegeben — die ganze Welt hat gesehen, dass alles klappt", sagte er. Bei den Arbeiten, die am Donnerstag noch für gehörigen Lärm sorgten, handle es sich um "Make-up" vor, nicht im Stadion. "Ich weiß ja nicht, wie es in ihrem Land ist, wenn sowas gemacht wird", sagte Rebelo kurz angebunden: "Aber es ist nicht gerecht und nicht korrekt zu behaupten, das Stadion wäre nicht fertig."

Stattdessen betonte Rebelo: "Brasiliens Vorbereitungen sind zu Ende, wir sind bereit! Bereit, die Erwartungen der Welt zu erfüllen. Nach all den Lehren der Vergangenheit ist die Zeit gekommen, ein wunderbares Fußball-Festival zu veranstalten."

Ein Problem bleibt jedoch das Zögern vieler Fans, ihre bereits gekauften Tickets abzuholen. "Sie müssen sie jetzt holen - nicht erst am Spieltag", sagte Fifa-Generalsekretär Jerome Valcke. Für das Eröffnungsspiel in Brasilia zwischen Brasilien und Japan am Samstag (21 Uhr MESZ/Sport1) liegen noch 6000 bezahlte Karten bei den Verkaufsstellen. 20.000 Karten für die Begegnung zwischen Italien und Mexiko am Samstag im Maracana liegen überdies an den Schaltern, wo sich in den vergangenen Tagen lange Schlangen bildeten.

Das Eröffnungspiel und die Partien mit Beteiligung des Gastgebers sind ausverkauft, ansonsten sind noch viele Tickets zu haben. Valcke aber sprach von einem "Erfolg", seien doch bereits über dreimal so viele Karten verkauft worden wie beim Confed Cup 2009 in Südafrika.

(sid/seeg)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort