WM 2018: Trainer Naabil Maaloul verlässt Tunesien und geht nach Katar

Wechsel zum Erstligisten Al Duhail: Tunesiens Trainer Maaloul geht nach Katar

Naabil Maaloul wird seine Arbeit als Trainer der tunesischen Fußball-Nationalmannschaft nach dem Vorrunden-Aus bei der WM nicht fortsetzen.

Der 55-Jährige, dessen Vertrag beim Verband der Nordafrikaner ursprünglich noch bis 2022 lief, übernimmt zur neuen Saison das Traineramt beim katarischen Erstligisten Al Duhail. Das teilte der Klub am Donnerstag mit.

Maaloul sei bereits auf dem Weg nach Österreich, um dort seine zukünftigen Spieler im Trainingslager anzutreffen. Der tunesische Verband hatte bereits zuvor bekannt gegeben, dass er einer Bitte Maalouls, seinen Vertrag vorzeitig aufzulösen, stattgegeben habe.

  • Das sind die WM-Chancen der Teams : Wer wird Weltmeister 2018?
  • Überblick : Alle Tore der WM 2018

Mit Tunesien war der Coach bei der WM bereits in der Vorrunde gescheitert. Die starke Gruppe G mit den beiden Halbfinalisten Belgien und England, die am Samstag (16 Uhr/ARD und Sky) das Spiel um Platz drei gegeneinander bestreiten, sowie Panama beendete Maalouls Team auf dem dritten Platz. Im letzten Spiel gegen den krassen Außenseiter Panama gelang Tunesien der erste Sieg bei einer WM seit 40 Jahren (2:1).

(togr/SID)