WM 2018: Robert Lewandowski vom FC Bayern München scheidet mit Polen gegen Kolumbien aus

WM-Aus der Polen : Lewandowskis Traum vom Achtelfinale ist geplatzt

Zwei Spiele, zwei Niederlagen: Für Bayern-Stürmer Robert Lewandowski und Polen ist die WM frühzeitig beendet. Club-Kollege James besiegelt mit seinen Kolumbianern das Ausscheiden und kann aufs Achtelfinale hoffen. Das Urteil der polnischen Presse ist vernichtend.

Auch die lange Umarmung und die aufmunternden Worte von Teamkollege James Rodríguez konnten Robert Lewandowski nicht trösten. Mit hängenden Schultern trottete der Bayern-Torjäger nach dem frühen WM-Aus mit Polen vom Platz.

„Ich denke, dass viele Dinge bei dieser WM nicht funktioniert haben“, sagte der Kapitän nach der deutlichen 0:3-Niederlage gegen James und Kolumbien, die die Polen früh aus allen WM-Träumen gerissen hatte. „Wir haben gekämpft, aber das alleine reicht bei einer WM nicht aus“, urteilte der Münchner.

Nach zwei Niederlagen aus zwei Spielen sind die Polen als erstes europäisches Team bei diesem Turnier ausgeschieden und haben schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen Japan keine Chance mehr auf das Achtelfinale.

Ganz anders James und Kolumbien, die ihren ersten Sieg bei dieser WM feierten und noch aus eigener Kraft den Sprung in die K.o.-Runde schaffen können. „Ich weiß, dass die Polen und Robert jetzt draußen sind. Ich wünsche ihm alles Gute. Aber für mich zählt im Moment nur Kolumbien“, sagte James, der seine Mannschaft mit zwei Torvorlagen und einer starken Leistung zum Sieg geführt hatte.

Zu Beginn der Partie konnten die Polen das Spiel noch offen halten, ehe die Treffer vor Yerry Mina (40. Minute), Radamel Falcao (70.) und Juan Cuadrado (75.) die Partie entschieden. „Es tut mir sehr leid und ich bin sehr traurig, dass wir verloren haben“, sagte Nationaltrainer Adam Nawalka nach der Partie. „Aber morgen ist ein neuer Tag.“ Fehler bei sich und seinem Team wollte der Coach nicht erkannt haben: „Die Spieler haben bis zum Schluss alles gegeben. Das ist der Sport.“

Das erste WM-Achtelfinale seit 1986 war das große Ziel des Teams um Lewandowski bei diesem Turnier, doch die Mannschaft enttäuschte auf ganzer Linie. Das polnische Online-Portal „Przeglad Sportowy“ nannte das frühe Ausscheiden eine „weltmeisterliche Blamage“, das Portal „Fakty Sportowe“ urteilte: „Die Polen wurden gedemütigt“. Während Kolumbien nun im letzten Gruppenspiel gegen Senegal ums Weiterkommen kämpft, geht es für die Polen gegen Japan nur noch um die Ehre.

(rent/dpa)
Mehr von RP ONLINE