WM 2018: Kroatischer Verband dementiert Spenden-Story

Vize-Weltmeister 2018 : Kroatischer Verband dementiert Spenden-Story

Die Geschichte über die Millionen-Spende der kroatischen Fußballer hat sich als Falschmeldung entpuppt. Ein angeblicher Brief von Trainer Zlatko Dalic ist nach Angaben des kroatischen Fußballverbandes nicht echt.

23,6 Millionen bekommt der kroatische Fußballverband von der Fifa als Prämie für den zweiten Platz bei der Weltmeisterschaft. Geld, das den Spielern, Trainern und Betreuern zusteht. Nach dem Finale berichteten kroatische Medien, das Team habe sich geeinigt, das Geld zu spenden. Das war in einem falschen offenen Brief bekannt gegeben worden, den angeblich Trainer Zlatko Dalic an die Öffentlichkeit geschrieben hatte. Der kroatische Fußballverband bestritt die Echtheit des Briefes und der Aussagen zu den Spenden gegenüber dem Portal Sport1, das wie RP ONLINE und andere Medien über die Spende berichtet hatte.

Woher der falsche Brief sowie die falschen Aussagen zu den Spenden stammen, ist noch unklar. Die kroatische Nachrichtenseite Dnevno berichtet, dass ein Journalist hinter der Aktion steckt.

Andere Teams haben ihre Prämien hingegen tatsächlich gespendet. In England ist es schon seit einigen Jahren üblich, dass die Prämien für Länderspiele gespendet werden. Frankreichs Star Kylian Mbappé hatte ebenfalls vor der WM angekündigt, seine Prämien spenden zu wollen. Niemand sollte dafür bezahlt werden, dass er für sein Heimatland spielen darf, hatte der 19-Jährige gesagt. Am Ende wurde es durch den WM-Titel fast eine Halbe Millionen Euro, die er spendet.

Anm. d. Red.: Wir entschuldigen uns für das Verbreiten der Falschmeldung.

(rent)
Mehr von RP ONLINE