"Lasst uns Poker spielen!": Neymar konnte beim 1:7-Debakel nicht hinschauen

"Lasst uns Poker spielen!": Neymar konnte beim 1:7-Debakel nicht hinschauen

Brasiliens verletzter Superstar Neymar hat das 1:7-Debakel bei der Fußball-WM gegen Deutschland nach Medienangaben nicht bis zum Schluss ertragen - und sich mit Kartenspielen abgelenkt.

"Er hat den Fernseher ausgemacht und gesagt: Verdammt, ich möchte diesen Mist nicht mehr sehen. Lasst uns Poker spielen!", berichtete Juca Kfouri vom Internetportal UOL, Brasiliens bekanntester Fußball-Kolumnist.

Neymar hatte wegen seines Lendenwirbelbruchs im Halbfinale nicht mitwirken können und auf einen Stadionbesuch in Belo Horizonte verzichtet. Er schaute die Begegnung zu Hause in Guarujan mit Freunden und Familie. Neymars Mutter Nadine habe während der Blamage der Selecao geweint, Neymar selbst aber nicht, so die Medien.

Der 22-Jährige habe vor allem seinen Kumpel David Luiz bedauert; der Innenverteidiger war an jenem Abend erstmals Kapitän der Auswahl. "Armer David! Wie wird dieser Kerl leiden", habe Neymar gesagt. Das einzige Tor Brasiliens durch Oscar habe er gar nicht mehr vor dem Fernseher erlebt.

Neymar wird vor dem Wochenende zurück im Trainingscamp des WM-Gastgebers in Teresopolis erwartet. Der Stürmer will seine Mannschaft beim Spiel um Platz drei am Samstag in Brasília gegen die Niederländer unterstützen. Neymar fällt mehrere Wochen lang aus.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE