Brasiliens Sprecher Rodrigo Paiva soll Spieler geschlagen haben

Achtelfinale gegen Chile : Brasiliens Sprecher soll Spieler geschlagen haben

Die Fifa hat Brasiliens Pressesprecher Rodrigo Paiva für das Viertelfinalspiel gegen Kolumbien suspendiert. Paiva war in der Pause der Achtelfinalpartie gegen Chile (4:3 nach Elfmeterschießen) an einer Rangelei im Kabinengang beteiligt.

Nach Angaben von Paivas chilenischer Kollegin hatte dieser den gegnerischen Stürmer Mauricio Pinilla geschlagen. Pinilla legte bei Twitter nach, forderte "eine exemplarische Strafe wie gegen meinen Kollegen Luis Suárez. Die Fifa darf diesen Übeltäter nicht dulden".

(dpa)
Mehr von RP ONLINE