Zuschauer-Proteste ARD und ZDF verärgert über Vuvuzela-Lärm

Düsseldorf (RPO). ARD und ZDF erhöhen laut einem Medienbericht nach zahlreichen Zuschauerbeschwerden über den Lärm der so genannten Vuvuzela-Tröten bei der WM den Druck auf die Produktionsfirma.

Laut, nervig, Kult: Das ist eine Vuvuzela
7 Bilder

Laut, nervig, Kult: Das ist eine Vuvuzela

7 Bilder

In Südafrika ist Host Broadcastin (HBS) für die Fernsehübertragungen zuständig. "Alle Sendeanstalten sind unzufrieden, deshalb werden wir unsere Position klar machen", sagte ZDF-Teamchef Dieter Gruschwitz dem Nachrichtenportal "Spiegel Online".

Die ARD reagierte demnach bereits auf die Beschwerden und dreht die Stadionatmosphäre beim Abmischen des Tons "aufs Nötigste herunter". Das teilte die bei der ARD zuständige Sportredaktion des Südwestrundfunks "Spiegel Online" mit. Außerdem würden die Kommentatoren mit Lippenmikrofonen ausgestattet, die näher am Mund liegen als die üblichen Headsets - und somit weniger Umgebungsgeräusche einfangen.

Die Möglichkeit, den Reporter in eine komplett abgeschottete Kabine zu setzen und somit nur dessen Stimme zu transportieren, komme nicht in Betracht. "Keine Atmosphäre zu transportieren, ist für uns keine Option", hieß es.

HBS teilte mit, bisher habe weder eine deutsche noch eine ausländische Sendeanstalt die Produktionsfirma direkt auf das Vuvuzela-Problem angesprochen. Hoffnung auf Besserung gibt es einer Sprecherin zufolge allerdings kaum: "Eine Eliminierung oder Filterung des Vuvuzela-Geräuschpegels ist technisch ohne ein Beeinflussung des Gesamtsignals nicht möglich."

Die typisch südafrikanische Vuvuzela, die während der Spiele einen ohrenbetäubenden Lärm veranstaltet, ist inzwischen bei Fußball-Fans in der ganzen Welt beliebt. Bei vielen anderen Fans sorgt sie für Unmut — der ohrenbetäubende Lärm geht auf die Nerven — auch unseren Lesern.

Die langen Plastiktröte, die übersetzt "Krach machen" bedeutet, ruft heftige Reaktionen hervor. "Ich finde diese Krachmacher, die einem nicht die Stimmung aus einem Fußballstadion mit Fangesängen beider Fanlager, sondern das Gefühl inmitten eines Hornissennestes zu sitzen, vermitteln, grauenvoll", schreibt ein Leser. "Diese Tröten sind einfach fürchterlich. Was hat das mit Fußballstimmung zu tun? Es hört sich an, als wenn permanent ein mega Bienenschwarm im Stadion auf Tour wäre", stimmt ein anderer zu.

Und auch das Problem der TV-sender wird aufgegriffen: "Die technische Qualität des Tons war schlechter als die der Übertragung der WM in England 1966. Als man mir bei der ARD erklärte, es läge kein technisches Problem vor, sondern das wären die Plastiktröten der Einheimischen, habe ich abgeschaltet. So etwas tue ich mir einfach nicht an."

(oste/fb)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort