Argentinier verletzt sich im Viertelfinale : Di Maria droht WM-Aus

Die argentinische Nationalmannschaft muss ihr WM-Halbfinale gegen die Niederlande eventuell ohne Angel di Maria bestreiten.

Trainer Alejandro Sabella erklärte nach dem Einzug in die Runde der besten Vier bei der WM zwar, dass sich di Maria an diesem Sonntag weiteren Untersuchungen unterziehen werde. "Ich hoffe, dass es nicht so schwerwiegend ist", sagte Sabella nach dem 1:0-Sieg im WM-Viertelfinale über Belgien in Brasília auch.

Die Zeitung "Olé" berichtete auf ihrer Homepage danach, dass die WM für den offensiven Mittelfeldspieler von Real Madrid beendet sei. Demnach soll sich di Maria, der neben Lionel Messi bei den bisherigen Auftritten der Argentinier die stärkste Leistung gezeigt hatte, einen Riss im rechten Oberschenkelmuskel zugezogen haben.

"Er ist entscheidend für uns", hatte Sabella gesagt mit Blick auf die Bedeutung di Marías für die Mannschaft, die am kommenden Mittwoch in São Paulo um den Einzug ins erste WM-Finale seit 1990 spielt. Di María hatte im Viertelfinale gegen Belgien nach einer guten halben Stunde den Platz verlassen müssen. Er hatte nach einem Torschussversuch Schmerzen im rechten Oberschenkel.

Auch bei Auswahlkollege Sergio Agüero hatte es Berichte gegeben, dass die WM nach dem letzten Vorrundenspiel für ihn gelaufen sein sollte. Der Stürmer von Manchester City kam gegen Belgien auch nicht zum Einsatz, trainierte aber vorher bereits wieder mit der Mannschaft.

(dpa)