Sponsorenvertrag mit VW: Werder-Stars müssen Luxus-Karren stehen lassen

Sponsorenvertrag mit VW : Werder-Stars müssen Luxus-Karren stehen lassen

Bremen (RPO). Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat mit dem Volkswagen-Konzern einen neuen Sponsor gefunden. Wie der Verein bekannt gab, ist das Unternehmen ab dem 1. Juli Hauptsponsor und bringt den Hanseaten rund eine Million Euro pro Jahr.

Das heißt für die Spieler, die Geschäftsführung und das Trainergespann: Ihre noblen Luxuskarossen dürfen nur noch auf privaten Fahrten ausgeführt werden. Denn gemäß Lizenzspielervertrag müssen Profis "von Sponsoren des Klubs zur Verfügung gestellte Gebrauchsgüter (Kraftfahrzeuge) bei dienstlichen Anlässen verwenden."

Naldo wird demnächst seinen weißen Lamborghini Gallardo für die Fahrt zum Training in der Garage stehen lassen müssen, Boubacar Sanogo den Maserati und Nationalspieler Torsten Frings seinen Ferrari: "Ich kann ja nichts dran machen. Die sollen mir aber was Anständiges hinstellen", sagte Frings der "Bild".

Porsche-Fahrer Clemens Fritz nahm es mit Humor: "Ich nehme einen VW Fox." Es kann zwischen allen VW-Modellen gewählt werden, andere Konzernmarken wie Bentley oder Lamborghini sind laut Vertrag nicht erlaubt.

Ivan Klasnics Äußerung gab tiefere Einblicke in das momentane Verhältnis zwischen ihm und Werder: "Das betrifft nur Spieler, die in der neuen Saison einen Vertrag haben. Meiner endet ja am 30. Juni."

Geschäftsführer Manfred Müller freute sich hingegen: "Wir freuen uns, dass wir nach Citibank und Coca-Cola eine weitere Weltmarke für uns gewinnen konnten."