Schlägerei zwischen Ultras und Hools: Razzia wegen gewaltsamer Zusammenstöße

Schlägerei zwischen Ultras und Hools: Razzia wegen gewaltsamer Zusammenstöße

Etwa drei Monate nach Auseinandersetzungen zwischen gewaltbereiten Fußballfans am Rande einer Partie der Fußballbundesliga in Bremen hat die Polizei am Freitag eine Großrazzia in drei Bundesländern gestartet.

Die Durchsuchungen in insgesamt 39 Objekten in Bremen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen diene der Suche nach Beweismitteln, teilten die Beamten in der Hansestadt mit.

Demnach geht es um einen Angriff von Angehörigen der Bremer Ultraszene auf mutmaßliche Mitglieder der Hooliganszene, die sich in einem Lokal in der Bremer Innenstadt versammelt hatten. Der Vorfall ereignete sich im Dezember nach einem Spiel der Fußballbundesligisten SV Werder Bremen und 1. FSV Mainz 05. Demnach begingen dabei beide Gruppen Gewalttaten.

Die Ermittler nähmen den Vorfall "sehr ernst", betonte die Bremer Polizei. Sie sprach von "Gewaltexzessen", für die es "keinerlei Rechtfertigung" gebe. Sie gehe in Absprache mit der Staatsanwaltschaft mit einer eigenen Ermittlungsgruppe wegen schweren Landfriedensbruchs gegen Verdächtige auf beiden Seiten vor.

(AFP)