Weltfußballer-Wahl 2018: Lionel Messi fehlt aus „familiären Gründen“

Argentinier nicht nominiert : Messi fehlt aus „familiären Gründen“ bei Weltfußballer-Wahl

Superstar Lionel Messi verzichtet offenbar aus familiären Gründen auf die Reise zur Ehrung des Weltfußballers am Montag in London. Der Argentinier gehört erstmals seit zwölf Jahren nicht zu den drei Nominierten.

Hoffnungen auf die Wahl zum besten Fußballer können sich der Portugiese Cristiano Ronaldo, der kroatische Vizeweltmeister Luka Modric von Real Madrid und der Ägypter Mohamed Salah vom FC Liverpool machen. Auch die Anwesenheit von Ronaldo war bis zuletzt unklar. Vor drei Wochen hatte CR7 bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres der Uefa schon einmal seine Teilnahme kurzfristig abgesagt - wohl in weiser Voraussicht, weil der Sieger Modric hieß und er sich diese Schmach ersparen wollte.

Messi, der erstmals seit zwölf Jahren nicht zu den drei Nominierten gehört, ist jedoch bei der Wahl für das schönste Tor des Jahres sowie der Elf des Jahres einer der Kandidaten.

(old/sid)
Mehr von RP ONLINE