Warum bei der U21-EM auch ältere Profis spielen

Tah, Baumgartl und Klostermann : Warum bei der U21-EM auch ältere Profis spielen

Im deutschen Kader sind bei der U21-EM auch drei 23-Jährige. Nur zwei Spieler sind jünger als 21. Wir erklären, warum.

Kapitän Jonathan Tah und seine Abwehrkollegen Lukas Klostermann und Timo Baumgartl sind 23 Jahre alt, Mittelfeldspieler Maximilian Eggestein 22. Bei der U21-Europameisterschaft in Italien und San Marino spielen ab diesem Sonntag zahlreiche Fußballer mit, die bereits älter als 21 sind. Das ist möglich, weil laut UEFA-Regeln für die Trainer bei der Berufung ihrer Spieler nicht deren Alter zu Beginn des Turniers, sondern das Alter zu Beginn der Qualifikation, also 2017, zählt.

Jonathan Tah im Training bei der A-Nationalmannschaft. Foto: REUTERS/WOLFGANG RATTAY

Spieler, die am oder nach dem 1. Januar 1996 geboren wurden, dürfen damit auch bei der Endrunde auflaufen. Im deutschen Kader sind bei Turnierstart sogar alle Profis bis auf die beiden 20-jährigen Arne Maier und Lukas Nmecha 21 Jahre oder älter.

(eh/dpa)
Mehr von RP ONLINE