Virgil van Dijk Favorit bei der Weltfußballer-Gala in Mailand

Liverpools Abwehrchef vor der Krönung : Van Dijk Favorit bei der Weltfußballer-Gala

Virgil van Dijk fordert auch bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres Lionel Messi und Cristiano Ronaldo heraus. Der Niederländer könnte bei der Gala am Montag in Mailand als erst zweiter Abwehrspieler nach Fabio Cannavaro 2006 ausgezeichnet werden.

Eine plausible Ausrede zum Schwänzen hat Cristiano Ronaldo diesmal im Grunde nicht. Schließlich steigt die Gala zur Wahl des Weltfußballers am Montag in Mailand und damit nur gut eineinhalb Autostunden entfernt vom aktuellen Wohnsitz des Star-Angreifers von Juventus Turin. Ronaldo sollte deshalb - anders als etwa im Vorjahr in London - eigentlich anwesend sein. Auch wenn er gemeinsam mit seinem Dauerrivalen Lionel Messi erneut nur als Außenseiter im Rennen mit dem Niederländer Virgil van Dijk gilt.

Der 28-jährige van Dijk könnte die prestigeträchtige Ehrung als erst zweiter Verteidiger nach Fabio Cannavaro 2006 erhalten. Das Superstar-Duo Messi und Ronaldo hatte der Abwehrchef vom FC Liverpool bereits bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres Ende August ausgestochen, ist nun erneut der Favorit aus dem Kreis der drei Finalisten. Genauso wie sein Teammanager Jürgen Klopp, der gute Aussichten hat, bei der "The Best"-Gala des Weltverbandes FIFA in der mondänen Mailänder Scala als Welttrainer ausgezeichnet zu werden.

Für van Dijk wäre es die Krönung nach einer beeindruckenden Saison, in der er mit Liverpool die Champions League gewann, in der englischen Premier League einen klubinternen Punkterekord aufstellte und mit der niederländischen Nationalmannschaft das Finale der Nations League erreichte. Sein Ruf als bester Abwehrspieler der Welt eilt dem 1,93 großen und 92 Kilogramm schweren Hünen inzwischen voraus.

Trainer Klopp ("Ich könnte ein Buch schreiben über seine Fähigkeiten.") schwärmt beispielsweise regelmäßig von dem mit 89 Millionen Euro Ablöse einst teuersten Verteidiger der Welt. Bayerns Serge Gnabry nannte den niederländischen Abwehrboss zuletzt ehrfurchtsvoll einen "brutalen Schrank" und dessen Nationalmannschaftskollege Timo Werner berichtete schmunzelnd, dass es "relativ schnell dunkel" wird, wenn man als Stürmer neben van Dijk stehe.

Im Vorjahr hatte bereits der Kroate Luka Modric triumphiert und damit die zehnjährige "Regentschaft" der jeweils fünfmaligen Weltfußballer Messi und Ronaldo beendet. Ronaldo hatte seine Teilnahme an der Ehrung - wie schon häufiger wenn er eine von ihm als Majestätsbeleidigung aufgefasste "Niederlage" erwartete - damals kurzfristig abgesagt. Auch Messi fehlte bei der Gala. Ob sich beide diesmal in Mailand die Ehre geben, darf deshalb durchaus mit Spannung erwartet werden.

Derweil wäre Klopp der dritte Deutsche nach Jupp Heynckes (2013) und Joachim Löw (2014) der den seit 2010 vergebenen Titel als Welttrainer erhalten würde. Kontrahenten des früheren BVB-Coachs sind Star-Coach Pep Guardiola, der ihm mit Manchester City bereits die englische Meisterschaft vor der Nase weggeschnappt hatte, und der Argentinier Mauricio Pochettino von Liverpools Champions-League-Finalgegner Tottenham Hotspur.

In Marc-Andre ter Stegen zählt bei der Wahl zum Welttorhüter ein weiterer Deutscher zu den Top-3. Seine Konkurrenten sind der brasilianische Liverpool-Keeper Alisson Becker und dessen Landsmann Ederson (Manchester City). Große Favoritin bei den Frauen ist Weltmeisterin Megan Rapinoe vor ihrer US-Teamkollegin Alex Morgan und der Engländerin Lucy Bronze.

(ako/sid)
Mehr von RP ONLINE