Videoassistent: 37 korrigierte Fehlentscheidungen in Hinrunde

Videoassistent : 37 korrigierte Fehlentscheidungen in Hinrunde

Die Schiedsrichter der Bundesliga starten auch in ihr Trainingslager. Ihr Chef Lutz Michael Fröhlich hat zu Beginn die Statistik der Videoassistenten in der Hinrunde veröffentlicht.

Die Videoassistenten der Bundesliga haben in der zurückliegenden Hinrunde 37 Fehlentscheidungen ihrer Kollegen auf dem Platz korrigiert. Diese Anzahl bestätigte Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich zum Start des Trainingslagers der Unparteiischen am Dienstag der Sport Bild. In der Vorsaison war exakt die gleiche Zahl an falschen Entscheidungen korrigiert worden.

Fröhlich gab allerdings an, dass die Anzahl der überprüften Entscheidungen rückläufig sei. Gleichzeitig aber würden die Schiedsrichter, die sich in Portugal auf die Rückrunde vorbereiten, häufiger in die Review Area gehen und die strittigen Szenen selbst kontrollieren.

Neben der Schulung der Videoassistenten gehört im Trainingslager auch die Körpersprache zu den Schwerpunkten. Unter anderem durch Anleitung eines Trainers für nonverbale Kommunikation soll erreicht werden, dass die Referees in hitzigen Situationen deeskalierend auftreten.

(rent/sid)
Mehr von RP ONLINE