1. Sport
  2. Fußball
  3. VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg: Dieter Hecking erwartet Professionalität von Julian Draxler

Nach Wechselwunsch : Hecking erwartet Professionalität von Draxler

Trainer Dieter Hecking vom Bundesligisten VfL Wolfsburg erwartet von Nationalspieler Julian Draxler professionelles Verhalten, nachdem der Klub dem 22-Jährigen einen vorzeitigen Wechsel verweigert hatte.

"Wir hatten ein vernünftiges und konstruktives Gespräch - auch von Julians Seite. Das muss man betonen, dass er dieses Gespräch wirklich professionell geführt hat. Wir erwarten, dass er zur Professionalität zurückkehrt", sagte Hecking Sky Sport News HD.

Der Coach ergänzte: "Es wird jetzt darauf ankommen, wie schnell Julian mit seinen Gedanken wieder beim VfL ist. Ich hoffe, dass er zu seiner Leistung findet, weil er dann für uns sicherlich ein sehr wichtiger Stabilisator und Faktor ist."

Draxler hatte in einem "Bild"-Interview seiner Forderung Ausdruck verliehen, die Wölfe nach nur einer Saison wieder verlassen zu wollen. Sein Vertrag beim VfL läuft allerdings noch bis 2020. Dieses Ansinnen war vonseiten der Niedersachsen abgelehnt worden. Im Sommer 2017 könnte dann eine Ausstiegsklausel greifen, wenn ein Interessent bereit ist, eine Ablösesumme von 75 Millionen Euro zu bezahlen.

Draxler nicht im Testspiel-Kader

Am Donnerstag waren die "Wölfe" ohne den Nationalspieler zu einem Testspiel beim schwedischen Klub Malmö FF gereist.

Wegen angeblicher leichter Knieprobleme an der Patellasehne soll der 22-Jährige in Wolfsburg individuell trainieren und am Freitag ins einwöchige Trainingslager der Niedersachsen in Bad Waltersdorf/Österreich nachreisen.

Medienberichten zufolge wurde Draxler überdies zu einem Gespräch mit dem VfL-Aufsichtsratsvorsitzenden Garcia Sanz einbestellt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Julian Draxler

(sid)