1. Sport
  2. Fußball
  3. VfB Stuttgart

VfB Stuttgart: Tayfun Korkut wird Nachfolger von Hannes Wolf als Trainer

Vertrag bis Sommer 2019 : Korkut beerbt Wolf in Stuttgart

Tayfun Korkut ist neuer Trainer des Bundesligisten VfB Stuttgart. Der 43-Jährige tritt die Nachfolge des am Sonntag entlassenen Hannes Wolf an. Dies teilte der VfB am Montag mit.

Korkut erhält einen Vertrag bis 2019 und wird noch am Montag um 18.00 Uhr beim Aufsteiger vorgestellt. Der VfB hat aus den vergangenen acht Spielen nur einen Sieg geholt und ist in Abstiegsgefahr.

Der VfB hat aus den vergangenen acht Spielen nur einen Sieg und ein Remis geholt und ist als Tabellen-14. in akuter Abstiegsgefahr. Am Samstag verloren die Schwaben mit 0:2 (0:2) gegen Schalke 04 - dies war zugleich das letzte Spiel mit Wolf an der Seitenlinie. Er hatte die Schwaben am 21. September 2016 von Jos Luhukay übernommen und den Verein zurück in die Bundesliga geführt.

Korkut hatte zuletzt von März 2017 bis zum Ende der vergangenen Saison bei Bayer Leverkusen gearbeitet - mit äußerst wenig Erfolg. Mit der Werkself holte er in elf Ligaspielen lediglich elf Punkte. Davor stand Korkut unter anderem beim 1. FC Kaiserslautern und Hannover 96 unter Vertrag.

Doch Korkut hat auch eine VfB-Vergangenheit. Von Juli 2011 bis Ende Dezember 2011 war er für die U19 der Schwaben verantwortlich. Damals beendete er sein Engagement beim VfB, um Co-Trainer der türkischen Nationalmannschaft unter Abdullah Avci zu werden. Korkut wohnt in der Nähe von Stuttgart und wurde als Spieler bei den Stuttgarter Kickers ausgebildet.

Am Tag nach der Freistellung von Wolf hatte Stuttgarts Sportdirektor Michael Reschke gesagt, der VfB suche "einen Trainer, von dem wir sportlich, von der Kompetenz her und der menschlichen Ebene überzeugt sind". Neben Korkut waren dem Vernehmen nach auch Ex-Schalke-Trainer Markus Weinzierl und Kenan Kocak vom SV Sandhausen Kandidaten in Stuttgart.

Unter Wolf kassierte Stuttgart in den vergangenen acht Pflichtspielen sieben Niederlagen. Darunter war auch das Aus im DFB-Pokal gegen den FSV Mainz 05. Nach der Niederlage gegen Schalke soll Wolf Selbstzweifel geäußert haben und war daraufhin von seinen Aufgaben entbunden worden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Tayfun Korkut

(can)