VfB Stuttgart: Holger Badstuber nach vulgärer Schiedsrichterbeleidigung gesperrt

Vulgäre Schiedsrichterbeleidigung : Sperre und Geldstrafe für Stuttgarts Badstuber

Holger Badstuber wird dem VfB Stuttgart nach seinem Platzverweis und der darauffolgenden Schiedsrichter-Beleidigung im Punktspiel gegen Holstein gesperrt. Zudem muss er eine Geldstrafe zahlen.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhängte gegen den Verteidiger neben der obligatorischen Ein-Spiel-Sperre für die Gelb-Rote Karte noch ein zusätzliche Sperre für ein weiteres Spiel. Darüber hinaus muss Badstuber eine Geldstrafe von 8000 Euro bezahlen.

Damit müssen die Schwaben am Samstag (13.00 Uhr) im Topspiel beim Hamburger SV sowie gegen Dynamo Dresden am 3. November (13.30 Uhr/beide Sky) auf den Ex-Nationalspieler verzichten. In der Zweitrundenpartie des DFB-Pokals beim HSV ist er hingegen spielberechtigt. Badstuber beziehungsweise der Verein stimmten dem Urteil nach DFB-Angaben zu, es ist damit rechtskräftig.

Der 30-Jährige hatte beim überraschenden 0:1 der Stuttgarter am Sonntag gegen Kiel in der 53. Minute Gelb-Rot gesehen. Als er vom Platz ging, schimpfte Badstuber vulgär in Richtung der Unparteiischen ("Ihr seid Muschis geworden!") - gut hörbar für die TV-Zuschauer über die Platzmikrofone. Via Twitter entschuldigte er sich später für die Entgleisung.

(ako/sid)
Mehr von RP ONLINE