VfB Stuttgart: 10.000 Euro Strafe für Santiago Ascacibar

Nach Gelb-Roter Karte: 10.000 Euro Geldstrafe für Stuttgarts Ascacibar

Weil er nach seinem Platzverweis unter anderem den Ball weggeschlagen hat, soll Stuttgart-Profi Santiago Ascacibar eine Geldstrafe zahlen. Die Stuttgarter akzeptieren die Entscheidung nicht.

Santiago Ascacibar vom Bundesligisten VfB Stuttgart muss nach seiner Gelb-Roten Karte im Spiel gegen 1899 Hoffenheim neben einer Sperre von einem Spiel auch eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro zahlen. Das habe das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes beschlossen, teilte der DFB am Dienstag mit. Der VfB zeigte sich verwundert und hat das Urteil zunächst nicht akzeptiert.

Mittelfeldspieler Ascacibar habe nach dem Platzverweis in der 65. Minute den Ball weggeschlagen, gegen das Schutzpolster einer TV-Kamera getreten und gegen die Plexiglasscheiben des Spielertunnels geschlagen, erklärte der DFB. Darin sah das Sportgericht ein unsportliches Verhalten.

"Wir sind von der Höhe des Strafmaßes sehr überrascht und behalten uns dementsprechend weiter Schritte vor", sagte ein VfB-Sprecher. Stuttgart gewann am Samstag die Partie gegen Hoffenheim mit 2:0, beim letzten Saisonspiel am kommenden Samstag bei Meister Bayern München sitzt Ascacibar seine Sperre ab.

(rent/dpa)
Mehr von RP ONLINE