Mario Gomez plant Karriereende beim VfB Stuttgart

Angreifer beknnt sich zum VfB: Gomez plant Karriereende in Stuttgart

Nationalstürmer Mario Gomez hat Spekulationen um einen vorzeitigen Abschied vom VfB Stuttgart eine Absage erteilt. Ein Wechsel sei für ihn keine Option.

„Ich spiele definitiv auch in der kommenden Saison für den VfB“, sagte der 32-Jährige der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“. „Ich weiß nicht, woher das kam, aber das stand für mich nie zur Debatte.“

Zuletzt waren Spekulationen aufgekommen, dass Gomez die Schwaben dank einer vertraglich fixierten Klausel bereits in diesem Sommer wieder verlassen könne. Gomez hat beim VfB noch einen Vertrag bis Sommer 2020. Vor dem Saisonfinale bei Meister Bayern München bekräftigte der Stürmer: „Es ist mein großes Ziel, mein großer Traum, in Stuttgart auf einem guten sportlichen Level meine Karriere zu beenden.“

  • Müller, Streich und Co. : Die besten Sprüche der Bundesliga-Saison

Zunächst hofft Gomez in diesem Sommer aber noch auf einen WM-Trip mit der DFB-Auswahl, für die er bisher 73 Mal zum Einsatz kam. „Wir haben einen Wahnsinnskader, und es ist sicher nicht so, dass Deutschland ohne mich nicht den Titel holen könnte“, sagt er, „aber ich biete an, was ich habe – und wenn diese Qualitäten gefragt sind, werde ich da und topfit sein.“ Bundestrainer Joachim Löw nominiert am kommenden Dienstag sein vorläufiges WM-Aufgebot.

(dpa)