Transfergerüchte um Podolski: Heldt wehrt sich gegen Hoeneß-Kritik

Transfergerüchte um Podolski : Heldt wehrt sich gegen Hoeneß-Kritik

München/Dubai (RPO). Manager Uli Hoeneß vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München und sein Kollege Horst Heldt vom Titelträger VfB Stuttgart haben sich gegenseitig unsaubere Praktiken vorgeworfen. Während sich Hoeneß darüber beschwerte, dass der VfB den Münchner Nationalstürmer Lukas Podolski "angebaggert" habe, ist Heldt über die "Avancen” der Bayern in Richtung von Trainer Armin Veh verärgert.

"Es ist nicht korrekt, einen Profi anzubaggern, der bei einem anderen Verein noch zweieinhalb Jahre unter Vertrag steht”, sagte Hoeneß. Heldt wies diesen Vorwurf in der "Bild" zurück. "Ich habe nur gesagt, dass wir als VfB Stuttgart uns mit dem Thema Podolski befassen müssen, wenn er auf dem Markt sein sollte. Es hat noch keinen Kontakt gegeben."

Heldt attackierte seinerseits die Bayern: "Wir finden es nicht schön, dass unserem Trainer vor laufender Fernsehkamera Avancen von den Bayern gemacht werden.” Der Stuttgarter bezieht sich dabei auf Bayern-Präsident Franz Beckenbauer, der Veh vor wenigen Wochen bei einem gemeinsamen Interview als möglichen Nachfolger von Ottmar Hitzfeld ins Gespräch gebracht hatte. Der VfB, der 2004 bereits Felix Magath nach München ziehen lassen musste, will seinen Trainer aber nicht an die Bayern verlieren.

Hoeneß will mit aller Macht beweisen, dass auch "solides Handwerk" den Titel in Europas Königsklasse bringen kann. "Es ist mein allerhöchstes Ziel, noch mal die Champions League zu gewinnen. Vor allem, um zu beweisen, dass man nicht unbedingt das Geld von milliardenschweren Eigentümern wie Abramowitsch braucht, sondern dass man es auch mit solidem Handwerk schafft", sagte er auf dem Neujahrsempfang eines Sponsors.

Er denkt nicht, dass Trainer Ottmar Hitzfeld nach seinem Abschied aus München das Nationalteam der Schweiz übernimmt. "Ich glaube nicht, dass die Schweizer sich auf den Ottmar freuen können. Ich glaube, dass der bei Premiere Spiele kommentieren wird", sagte er der "Abendzeitung" zufolge.

Mehr von RP ONLINE