Aus über 48 Metern Stuttgarts Mavropanos schießt kurioses Rekord-Eigentor im DFB-Pokal

Paderborn · Konstantinos Mavropanos vom VfB Stuttgart hat beim DFB-Pokalspiel beim SC Paderborn nach Verbandsangaben einen unfreiwilligen Rekord-Treffer erzielt. Noch nie traf ein Spieler von weiter draußen.

Konstantinos Mavropanos reagiert nach seinem Eigentor.

Konstantinos Mavropanos reagiert nach seinem Eigentor.

Foto: dpa/David Inderlied

Der 25 Jahre alte Verteidiger erzielte am Dienstag „das Eigentor aus der größten Distanz in der Geschichte des DFB-Pokals“, wie der Deutsche Fußball-Bund am Dienstagabend auf seinem englischen Twitterkanal schrieb. Nach einem Einwurf von Waldemar Anton wollte Mavropanos in der vierten Minute zu Torhüter Florian Müller passen, schoss den Ball aber zum 0:1 ins Tor. Die Distanz betrug nach Angaben des Pay-TV-Senders Sky 48,1 Meter.

Am Ende wird auch Mavropanos über seinen Lapsus lachen können – der VfB Stuttgart kam durch einen Kopfalltreffer von Serhou Guirassy ganz spät in der Nachspielzeit noch zum 2:1-Siegtreffer und steht im Viertelfinale.

(ako/dpa)