1. Sport
  2. Fußball
  3. Union Berlin

Berliner Senat: Keine Fans bei Derby Union - Hertha am Ostersonntag

Fan-Rückkehr abgesagt : Keine Zuschauer bei Berliner Bundesliga-Derby am Ostersonntag

Der Modellversuch fällt aus: Das am Ostersonntag mit Fans geplante Derby zwischen dem 1. FC Union und Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga wird ohne Zuschauer stattfinden. Das entschied der Berliner Senat nach den neuen Corona-Beschlüssen am Dienstag.

Das am Ostersonntag geplante Derby zwischen dem 1. FC Union und Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga wird ohne Zuschauer stattfinden. Wie ein Sprecher des Berliner Innensenators am Dienstag mitteilte, wird die Partie am 4. April (18.00 Uhr/Sky) im Stadion an der Alten Försterei nicht Teil des Pilotprojektes für eine Fan-Rückkehr in der Corona-Pandemie sein. Berichte über eine Absage des Spiels wurden vom Senat zurückgewiesen. Ob am Osterwochenende überhaupt Bundesligaspiele stattfinden, wird dem Vernehmen nach allerdings zwischen Politik und Deutscher Fußball Liga beraten.

Grundsätzlich sollen in Berlin Modelle für Spiele vor Zuschauern vorangetrieben werden, allerdings nicht über die Osterfeiertage, hieß es. Der 1. FC Union hatte einen Antrag auf die Zulassung von einigen tausend Besuchern mit vorheriger Corona-Testung gestellt, diesen aber nach Auskunft der Köpenicker nicht an ein bestimmtes Spiel geknüpft. Nach der Partie gegen die Hertha bestreitet Union sein nächstes Heimspiel zwei Wochen nach Ostern gegen den VfB Stuttgart.

In der vergangenen Woche hatten mehrere Vereine das Berliner Pilotprojekt präsentiert. So sollen am Mittwoch erstmals seit mehreren Monaten wieder testweise 800 Fans das Playoff-Halbfinale der BR Volleys gegen den SWD powervolleys Düren in der Max-Schmeling-Halle verfolgen können.

In einer früheren Version dieser Meldung hieß es, der Berliner Senat habe das für Ostersonntag geplante Spiel wegen des verschärften Lockdowns über die Feiertage abgesagt - das berichtete der rbb. Dieser Darstellung widersprach die Senatverwaltung für Inneres und Sport kurze Zeit später bei Twitter und stellte klar: „Der Senat hat lediglich entschieden, dass das Spiel ohne Zuschauer stattfinden muss. Das für das Derby geplante Pilotprojekt kann wegen der Osterruhe nicht umgesetzt werden. Alles andere regelt die DFL.“

(kron/SID)