2. Bundesliga 2018/19: Union Berlin trifft ganz, ganz spät zum Sieg gegen Kiel

Berlin schlägt Kiel : Union trifft ganz, ganz spät zum Sieg

Union Berlin hat in der 2. Bundesliga dank zweier später Tore Holstein Kiel geschlagen. Die Eisernen klettern damit vorerst auf den zweiten Platz.

Union Berlin hat den Nimbus der Unbesiegbarkeit in der 2. Fußball-Bundesliga gewahrt und zumindest vorläufig den Sprung auf einen Aufstiegsplatz geschafft. Die Köpenicker gewannen am siebten Spieltag gegen Holstein Kiel im Stadion an der Alten Försterei dank zweier später Tore mit 2:0 (0:0). Grischa Prömel (90.) und Rückkehrer Sebastian Polter (90.+4) trafen zum dritten Saisonsieg für Union.

Polter gab nach acht Monaten Zwangspause wegen eines Achillessehnenrisses gegen Kiel sein Comeback. In der 76. Minute wechselte Trainer Urs Fischer den Stürmer ein.

Die erste Hälfte vor 20.879 Zuschauern in Berlin gehörte dem Gast aus dem hohen Norden. Nach dem Seitenwechsel legte die Mannschaft von Trainer Urs Fischer dann aber zu, doch Akaki Gogia und im Nachschuss Simon Hedlund scheiterten am aufmerksamen Kenneth Kronholm (49.). Auch in der Folge hielt Union den Druck hoch, doch die Kieler Abwehr hielt zunächst stand. In der 90. Minute durchbrach Prömel die Kieler Mauer und traf, Polter legte kurz darauf nach.

1. FC Union Berlin Gikiewicz - Trimmel, M. Friedrich, F. Hübner, C. Lenz - Schmiedebach - Prömel, Zulj - Gogia (86. Ryerson), Andersson (76. Polter), Hedlund (70. Hartel)
Holstein Kiel Kronholm - Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh - Mühling (90. Girth), Meffert, Kinsombi - J. Lee - Serra, Honsak (9. K. Schindler (65. Okugawa))

Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach (Pegnitz)) - Zuschauer 20879
Tore 1:0 Prömel (90.), 2:0 Polter (90.+4)
Gelbe Karten C. Lenz (1) / Wahl (3)

(sid/sef)
Mehr von RP ONLINE