1860 München - FK Sartid Smederevo 3:1 (1:0): UI-Cup: "Löwen" auf dem Weg in die nächsze Runde

1860 München - FK Sartid Smederevo 3:1 (1:0): UI-Cup: "Löwen" auf dem Weg in die nächsze Runde

Augsburg (rpo). Bundesligist 1860 München ist am Sonntag erfolgreich in den UI-Cup gestartet und darf weiter von einer Teilnahme am lukrativen Uefa-Cup träumen. Die "Löwen" besiegten im Zweitrunden-Hinspiel das jugoslawische Team FK Sartid Smederevo.

Nach einem 3:1 (1:0) können sie sich im Rückspiel am 7. Juli damit sogar eine knappe Niederlage zum Weiterkommen leisten. Die Tore im Augsburger Rosenau-Stadion erzielte Goalgetter Martin Max in der 21. und 59. Minute und Vidar Riseth (65.). Den Ehrentreffer für Smederovo markierte Boris Vascovic (66.)

43 Tage nach dem blamablen 0:1 gegen Energie Cottbus im Bundesliga-Saisonfinale taten sich die Münchner vor 5.000 Zuschauern bei sommerlichen Temperaturen zunächst schwer gegen den vierten der jugoslawischen Liga. Nach einem fünftägigen Lauftrainingslager in Österreich waren die "Löwen" müde, zudem fehlte es an Spritzigkeit. Doch auch die Gäste aus Smederevo, 70 Kilometer nordwestlich von Belgrad an der Donau gelegen, zeigten insgesamt eine harmlose Vorstellung.

Nach einem verhaltenen Beginn brachte Max die "Löwen" in der 21. Minute per Kopf mit 1:0 in Führung. Die Vorarbeit leistete Daniel Borimirow, der eine Minute zuvor für den verletzten Michael Wiesinger ins Spiel gekommen war. Wiesinger erlitt eine Oberschenkelzerrung, der Einsatz der Münchner Neuverpflichtung im Rückspiel ist fraglich.

Nach der Pause sorgten allein Max nach Vorarbeit von Borimirow (59.) und der Norweger Riseth (65.) binnen sechs Minuten für eine beruhigende 3:0-Führung. Zwar gelang den wacker kämpfenden, aber spielerisch wenig überzeugenden Jugoslawen durch Boris Vaskovic noch der Anschlusstreffer (66.), doch die "Löwen" retteten den Sieg über die Zeit.

Bei den Münchnern bot Didier Dheedene, ablösefrei aus Anderlecht nach München gekommen, in seinem ersten Pflichtspiel eine ausgezeichnete Vorstellung. Auch Michael Wiesinger (zuletzt FC Bayern) gefiel bis zu seinem Ausscheiden. Lediglich der Ex-Bielefelder Markus Weissenberger enttäuschte auf der linken Seite. Neben Dheedene überzeugte bei den Münchnern Regisseur Thomas Häßler. Bei Smederevo gefiel neben Torschütze Vascovic der eifrige Dragan Radosavljevic auf der linken Seite.

Statistik:

München: Jentzsch - Hoffmann, Zelic, Riseth - Wiesinger (20. Borimirow), Cerny, Häßler, Dheedene, Weissenberger (55. Tyce) - Max (62. Ipoua), Schroth

FK Sartid Smederevo: Nenad - Mrdak - Aleksic, Socanac - Radosavljevic, Vaskovic, Glogovac (79. Panic), Mudrinic (76. Ramovic), Bogdanovic - Mirosavljevic, Antunovic (46. Zecevic)

Schiedsrichter: Tudor (Rumänien)

Tore: 1:0 Max (21.), 2:0 Max (59.), 3:0 Riseth (65.), 3:1 Vaskovic (66.)

Zuschauer: 5.000 in Augsburg

Beste Spieler: Dheedene, Häßler - Vaskovic, Radosavljevic

Rote Karten: keine

Gelb-Rote Karten: keine

Gelbe Karten: - Vaskovic

Ergebnisse:

Slaven Belupo/Kroatien - SC Bastia 1:0 (1:0) Pobeda Prilep/Mazedonien - Rizespor/Türkei 2:1 (1:1) Dynamo Minsk - Hapoel Haifa 2:0 (1:0) Celik Zenica/Bosnien-Herzegowina - AA Gent 1:0 (1:0) AS Troyes/Frankreich - Georgia Tiflis 6:0 (3:0) Sturm Graz - Lausanne-Sports 0:1 (0:0) 1860 München - FK Sartid/Jugoslawien 3:1 (1:0) Odense BK/Dänemark - AIK Stockholm/Schweden 2:2 (1:2) FC Synot/Tschechien - Universit. Craiova/Rumänien .3:2 (1:0) Zaglebie Lubin/Polen - SK Lokeren/Belgien 2:2 (1:0) Metalurgs Liepaja/Lettland - SC Heerenveen .3:2 (1:1) Tiligul Tiraspol/Moldawien - LFC Tatabanya/Ungarn 1:1 (0:0) Spartak Varna/Bulgarien - FC Simferopol/Ukraine 2:0 (1:0) Publ. Celje/Slowenien - Petr. Bratislava/Slowakei . 5:0 (2:0) Paris St. Germain - Jazz Pori/Finnland .................. 3:0 (1:0)

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE