TSG 1899 Hoffenheim: Julian Nagelsmann rät kritisch Fans zu Opernbesuch

TSG-Trainer genervt : Nagelsmann rät kritischen Fans zu Opernbesuch

Trainer Julian Nagelsmann hat sich nach der 1:4-Niederlage der TSG 1899 Hoffenheim gegen den VfL Wolfsburg über die eigenen Fans beklagt. Eine Spitze konnte er sich nicht verkneifen.

„Ich habe vor ein paar Wochen schon mal gesagt, dass wir da Steigerungspotenzial haben, dass da Anspruchsdenken und die Wirklichkeit bei einigen anscheinend relativ weit auseinander gehen“, sagte der 31-Jährige nach dem Rückschlag der Kraichgauer am Sonntag in der Fußball-Bundesliga und meinte mit bissiger Ironie: „Vielleicht ist da der Opernbesuch doch besser.“

Einige Zuschauer hatten bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit die Gastgeber ausgepfiffen, einige Besucher verließen nach dem Rückstand zudem vorzeitig das Stadion in Sinsheim. Die Chancen der Kraichgauer auf die erneute Champions-League-Teilnahme sind durch die Niederlage stark gesunken. Als Tabellensiebter steht die Mannschaft derzeit auf einem Rang für die Europa-League-Qualifikation.

„Ich glaube, wenn ich hier als Zuschauer die letzten drei Jahre im Stadion war, würde ich (...) erstmal drei Kreuzzeichen machen und sagen: Schön, dass in der Region so ein Fußball gespielt wird“, erklärte Nagelsmann.

(ako/dpa)
Mehr von RP ONLINE