1. Sport
  2. Fußball
  3. TSG Hoffenheim

Wegen Plakat mit Aufschrift "Hasta la vista": Hopp will 19-jährigen BVB-Fan anzeigen

Wegen Plakat mit Aufschrift "Hasta la vista" : Hopp will 19-jährigen BVB-Fan anzeigen

Dortmund (RPO). Bundesligist Borussia Dortmund hat sich für die Schmährufe von Teilen der BVB-Fans in Richtung von Dietmar Hopp, Mäzen von Austeiger 1899 Hoffenheim, bei der 1:4-Pleite nochmals offiziell entschuldigt. Dennoch droht der SAP-Mitbegründer mit einer Anzeige gegen einen BVB-Fan.

"Was in Mannheim passiert ist, war peinlich, beschämend und unwürdig", erklärte Borussia-Boss Hans-Joachim Watzke: "Wir werden alles daransetzen, dass Leute, die unter dem Deckmantel von BVB-Fans aus der Rolle fallen, nicht länger den Ruf des BVB beschädigen."

Die Borussia werde die Ermittlungen der Polizei unterstützen, die sich gegen einen in Mannheim festgenommenen Mann richten, der auf einem Transparent zu Gewalt gegen Hopp aufgerufen hatte, hieß es in einer Presseerklärung des Klubs. Das Plakat zeigte das Gesicht Hopps in einem großen Fadenkreuz, darunter stand in großen Buchstaben "Hasta la vista, Hopp."

Der Mann wurde nach einer Anhörung und einer Belehrung von der Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt, die Akte geht an die Staatsanwaltschaft. Nach einem Bericht des Mannheimer Morgen in der Dienstag-Ausgabe wird Hopp Anzeige wegen Beleidigung gegen den 19-jährigen BVB-Anhänger erstatten. "Ich mache das auf jeden Fall. So kann es nicht weiter gehen, sonst nimmt das Überhand", sagte der Milliardär.

Bereits während des Spiels am Sonntag hatten sich BVB- und Liga-Präsident Reinhard Rauball und Watzke, der Vorsitzende der BVB-Geschäftsführung, persönlich bei Hopp entschuldigt. Auch Trainer Jürgen Klopp distanzierte sich von den Entgleisungen, die aus dem Dortmunder Fanblock kamen. Weitere Stadionverbote sollen laut BVB nach Auswertung des Videomaterials ausgesprochen werden.

(sid)