1. Sport
  2. Fußball
  3. TSG Hoffenheim

Europa League: Hoffenheim macht mit 0:0 in Belgrad den Gruppensieg klar

Europa League : Hoffenheim reicht 0:0 in Belgrad zum Gruppensieg

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat vorzeitig den Gruppensieg in der Europa League perfekt gemacht. Das Team von Sebastian Hoeneß erzielte am Donnerstag ein 0:0 bei Roter Stern Belgrad. Auch Tottenham und Milan ziehen vorzeitig in der K.o-Runde ein.

Die TSG Hoffenheim hat dank einer soliden Vorstellung ihrer "1b" den Gruppensieg in der Europa League eingetütet. Der Fußball-Bundesligist holte am vorletzten Vorrundenspieltag ein 0:0 beim serbischen Rekordmeister Roter Stern Belgrad. Nach zuvor vier Siegen in vier Spielen reichte der Punkt für die TSG, die nicht mehr von der Spitze der Gruppe L verdrängt werden kann.

Durch das Remis haben sich die Kraichgauer schon vor der letzten Vorrundenpartie am kommenden Donnerstag gegen den belgischen Vertreter KAA Gent die Prämie in Höhe von einer Million Euro für den Gruppenersten gesichert. Ihren ersten Einzug in die K.o.-Runde eines Europacup-Wettbewerbs hatten die Hoffenheimer bereits vor dem Spiel beim Tabellenzweiten in Belgrad geschafft.

Um den Corona-Gefahren so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen, war der TSG-Tross wie schon in der vergangenen Woche rund um das Spiel bei Slovan Liberec (2:0) zu einem Tagestrip nach Serbien aufgebrochen. Vormittags ging es mit dem Charter-Flieger hin, direkt nach der Partie zurück.

Beim Geisterspiel in Belgrad erwischten die Gäste einen guten Start. Die Hoffenheimer bestimmten das Geschehen. Der Mannschaft war nicht anzumerken, dass Trainer Sebastian Hoeneß personell kräftig rotiert hatte. Obwohl Kapitän Benjamin Hübner, Pavel Kaderabek, Ermin Bicakcic und Konstantinos Stafylidis fehlten, saßen zahlreiche Stammkräfte wie der kroatische Vize-Weltmeister Andrej Kramaric auf der Bank oder waren gar nicht erst dabei.

Die Hoffenheimer machten aus ihrer optischen Überlegenheit und ihren langen Ballbesitz-Phasen viel zu wenig. Nach rund einer Stunde deutete alles auf eine Begegnung ohne Tor hin - obwohl Hoeneß in Florian Grillitsch und Christoph Baumgartner weitere Stammkräfte brachte. Und so kam es dann auch.

Der englische Fußball-Topklub Tottenham Hotspur und Italiens Tabellenführer AC Mailand haben in der Europa League vorzeitig die K.o.-Runde erreicht. Die Spurs kamen zwar am fünften Gruppenspieltag beim Linzer ASK über ein 3:3 (1:1) nicht hinaus, können aber vom Verfolger aus Österreich nicht mehr von einem der ersten zwei Ränge in Gruppe J verdrängt werden. Milan gewann 4:2 (2:2) gegen den schottischen Meister Celtic Glasgow und wird die Gruppe H mindestens als Zweiter abschließen.

In einem turbulenten Spiel in Linz gingen die Gastgeber durch Peter Michorl (42.) in Führung. Der Premier-League-Spitzenreiter aus London drehte die Partie allerdings durch Rückkehrer Gareth Bale (45.+2/Handelfmeter) und den früheren HSV- und Leverkusen-Stürmer Heung-Min Son (56.). Die Bremer Leihgabe Johannes Eggestein (84.) glich aus, doch die Spurs schlugen durch den englischen Nationalspieler Dele Alli (86./Foulelfmeter) postwendend zurück. In der Nachspielzeit gelang Mamoudou Karamoko (90.+3) abermals der letztlich wertlose Ausgleich für Linz.

In Mailand trafen der Ex-Leverkusener Hakan Calhanoglu (24.), Samuel Castillejo (26.), Jens Petter Hauge (50.) und Brahim Diaz (82.) für die Rossoneri, die auf ihren am Oberschenkel verletzten Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic verzichten mussten. Celtic, das bereits vor dem Spiel keine Chance mehr auf das Weiterkommen hatte, war durch Tom Rogic (8.) und Odsonne Edouard (14.) mit 2:0 in Führung gegangen.

(kron/SID)