1899 Hoffenheim: Vertragsverlängerung von Markus Gisdol gerät zur Hängepartie

1899 Hoffenheim: Vertragsverlängerung von Gisdol gerät zur Hängepartie

Die avisierte Vertragsverlängerung mit Trainer Markus Gisdol bei 1899 Hoffenheim gerät zur Hängepartie. "Momentan ist keine Lösung in Sicht", sagte der 45-Jährige am Donnerstag. Auf die Frage, ob es Probleme gebe, antwortete Gisdol: "Es gibt aktuell nichts Neues zu vermelden."

Am vergangenen Wochenende hatte der frühere Hoffenheimer Chefcoach Ralf Rangnick, inzwischen Sportdirektor bei RB Leipzig, den Namen Gisdol beim ambitionierten Zweitligisten ins Gespräch gebracht. "Er ist ein Trainer, der weiß, wie wir spielen und selbst so spielen lässt. Es gibt nur eine Handvoll Trainer, die zu uns passen. Er ist sicher einer davon", hatte er der "Bild"-Zeitung gesagt.

Interimscoach Achim Beierlorzer soll im Sommer wieder zurück ins zweite Glied bei den Leipzigern. Bislang galt der Ex-Mainzer Thomas Tuchel als heißer Kandidat. Gisdol hatte allerdings am Samstag die Frage, ob er davon ausgehe, seinen bis 2016 laufenden Vertrag in Hoffenheim zu erfüllen, mit Ja beantwortet. Der Verein will mit ihm eigentlich frühzeitig verlängern. Manager Alexander Rosen hat seinen Kontrakt beim Tabellen-Siebten bereits vorzeitig bis 2018 verlängert.