"Krokodil" hofft auf eine neue Chance im Nationalteam: Stuttgarts Sean Dundee scheint wieder voll da zu sein

"Krokodil" hofft auf eine neue Chance im Nationalteam : Stuttgarts Sean Dundee scheint wieder voll da zu sein

Stuttgart (dpa). Das "Krokodil" hat wieder Biss: Seit Sean Dundee mit fünf Treffern in der Bundesliga-Hinrunde wieder alte Torjäger- Qualitäten bewiesen hat, hält er nichts mehr für unmöglich. "Ich würde gerne wieder eine Chance in der Nationalmannschaft bekommen, aber jetzt zählt erst einmal der VfB", sagte der Stürmer des VfB Stuttgart nach seinem mühseligen Comeback. Zwei Jahre lang war der einstige Shooting-Star abgetaucht; jetzt scheint er wieder voll da zu sein.

<

p class="text">

<

p class="text">Mit 36 Treffern in 85 Erstligaspielen für den Karlsruher SC wies Dundee eine Quote auf, die nur wenige Angreifer erreichen. Der damalige Bundestrainer Berti Vogts wollte den im Schnellverfahren eingedeutschten Südafrikaner sogar in die Nationalmannschaft holen. Dann kamen der Absturz beim KSC und die Leidenszeit in Liverpool. Seit er für die Schwaben stürmt, kehrt der in England mit Übergewicht kämpfende Stürmer wieder zur alten Form zurück. Aber ganz der Alte ist Dundee noch nicht. Dass er noch Steigerungspotenzial besitzt, weiß nicht nur der 3,5 Millionen-Mark-Einkauf des VfB. "Er kann sich bestimmt noch um 30 Prozent verbessern", erklärte sein Trainer Ralf Rangnick. "Bei Schnelligkeit, Beweglichkeit und Sprungkraft kann ich noch etwas rausholen, und auch beim Gewicht kann ich noch zwei Kilo abspecken", räumte der 27-jährige Profi ein.

<

p class="text">Aber Dundee hat den Spaß am Fußball und sein Selbstvertrauen zurück gewonnen, seit er im Juli einen stark leistungsbezogenen Vierjahresvertrag unterschrieben hat. Dabei war er nach den ersten Spielen, in denen ihn Rangnick kaum berücksichtigte, fast schon am Ende, bevor es überhaupt richtig begonnen hatte. "Da war ich mental noch einmal im Tief", sagte der Angreifer, der zu viel Gewicht mit sich herum schleppte und keine Bindung zu seiner neuen Mannschaft fand. Die Spötter bekamen schon wieder Oberwasser. "Crocodile Dundee ist so berechenbar geworden wie eine Kaulquappe", schrieb die Presse.

<

p class="text">Der zwölfte Spieltag brachte die erneute Wende in der sportlichen Karriere Dundees: Mit seinem 37. Bundesliga-Treffer im schwäbischen Derby gegen den SSV Ulm 1846 war nach 20 bitteren Monaten endlich der Knoten geplatzt. Seit diesem 20. November 1999 ist "Crocodile Dundee" wieder auf Beutezug und hat in 13 Partien fünf Mal "zugeschnappt", dabei sogar zwei Mal beim Hinrunden-Abschluss in Bielefeld.

Inzwischen ist der 1,87 Meter große Sunnyboy der treffsicherste Schütze im VfB-Trikot. "Der Trainer hat viel mit mir geredet", sagte er. Doch eine Erklärung, warum es jetzt plötzlich wieder läuft, hat er nicht. Das oft rätselhafte "Puzzle" Sean Dundee passt nach Frauen- Affären und einem Beraterwechsel wieder zusammen. Mit seinem alten Kumpel Fredi Bobic, der jetzt für Borussia Dortmund trifft (6 Tore), schießt er um die Wette: "Mal sehen, wer am Ende mehr Tore erzielt."

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE